Content:

Donnerstag
28.10.2021

Medien / Publizistik

Die Druckerei der ZT Medien steht unter Druck: «Ohne einen gleichwertigen Folgeauftrag muss eine Schliessung in Betracht gezogen werden.» (Bild © ZT Medien AG)

Dramatische Töne aus Zofingen: «Unter Berücksichtigung der Gesamtsituation sieht sich die ZT Medien AG gezwungen, Massnahmen zum Schutz des Unternehmens einzuleiten.»

Konkret beabsichtigt der Verwaltungsrat einen Personalabbau von «maximal 37,5 Vollzeitstellen», wie das «Zofinger Tagblatt» am Mittwoch in eigener Sache bekanntgab. 

Von der Massenentlassung betroffen sind rund 50 Mitarbeitende in sämtlichen Unternehmensbereichen. Insgesamt arbeiteten bisher für die ZT Medien AG nach eigenen Angaben rund 175 Menschen. Die Kündigungen würden schon ab November und noch bis Ende Juni 2022 ausgesprochen.

Die Verlagsleitung begründet den massiven Abbau mit dem Verkauf der «Tierwelt». Die Zeitschrift wird in Zukunft von der neuen Eigentümerin Schweizer Agrarmedien AG in eigener Verantwortung produziert und vermarktet. 

«Der Wegfall des grössten Kunden der ZT Medien AG führt dazu, dass das Unternehmen tiefgreifend restrukturiert werden muss», schreibt das «Zofinger Tagblatt» weiter.

Produktion und Vermarktung der «Tierwelt» lagen seit 1926 in den Händen des Zofinger Verlags. Dies im Auftrag der bisherigen Eigentümerin Verband Kleintiere Schweiz. Am 30. Juni 2021 hatte der Verband die Zeitschrift an die Schweizer Agrarmedien AG verkauft.

«Nach einer detaillierten Risikoabschätzung haben der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der ZT Medien AG entschieden, auf das Angebot einzugehen und den bestehenden Zusammenarbeitsvertrag per 31. Dezember 2021 einvernehmlich aufzuheben», heisst es nun.

Der Wegfall des Druckauftrages habe zur Folge, dass sich die Auslastung der Rotationsmaschine massiv verschlechtert. «Ohne einen gleichwertigen Folgeauftrag muss eine Schliessung in Betracht gezogen werden», so das «Zofinger Tagblatt».

Die ZT Medien AG hat nun eine Konsultationsphase eingeleitet. Bis zum 10. November 2021 können alle Mitarbeitenden Vorschläge unterbreiten, wie Kündigungen vermieden oder deren Zahl beschränkt sowie die Folgen gemildert werden könnten. Über die definitiv beschlossenen Massnahmen werden die Mitarbeitenden bis zum 19. November informiert.

Hinter geschlossenen Türen hatte es bereits im letzten Januar geknallt, als der langjährige «Tierwelt»-Chefredaktor Simon Koechlin umgehend freigestellt worden war, wie der Klein Report aus sicherer Quelle erfahren hatte.

Die ZT Medien AG gibt neben dem «Zofinger Tagblatt» die kostenlosen Wochenzeitungen «Der Landanzeiger», «Wiggertaler/Allgemeiner Anzeiger» und «Solothurner Woche» heraus. Auch Radio Inside gehört zum Verlag.