Content: Whistleblower-Phone & Donation

Whistleblower-Phone & Donation 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das «Klein Report Whistleblower-Phone» startet

Der Klein Report hat sich entschieden, dem investigativen Journalismus noch mehr Raum zu geben. Aus diesem Grund lanciert die Redaktion das «Klein Report Whistleblower-Phone».

Über die neue Plattform können Personen, die über Missstände berichten möchten, vertraulich mit der Redaktion in Kontakt treten. Geschützt durch Anonymität, journalistisches Fachwissen und juristische Beratung werden so vom Klein Report Fehlentwicklungen weiterverfolgt und vollständig aufgedeckt. Fälle aus der jüngsten Vergangenheit, wie Berichte zu Tamedia Advertising, einer grossen Kündigungswelle bei Admeira oder Unstimmigkeiten bei SRF, zeigten, dass kritischer und investigativer Journalismus sofort mit Werbeboykott und anwaltlichen Attacken einhergehen.

Ausgerechnet die Vierte Gewalt, die eine Wächterfunktion hat, reagiert hochempfindlich und fährt grobes Geschütz auf, wenn sie selber kritisch hinterfragt wird.

Der Klein Report bleibt aber bei seiner kritischen Linie. Damit weitere Kreise einen Beitrag zu noch weiterführenden Recherchen leisten können, öffnet der Klein Report gemeinsam mit dem Start des «Klein Report Whistleblower-Phone» einen Donation-Fonds.

Mit Ihren Beiträgen, liebe Leserinnen und Leser, finanziert der Klein Report dieses neue Projekt. Das beinhaltet u.a. eine zusätzliche Praktikantenstelle, um einem Jungtalent den Einstieg in den Journalismus zu ermöglichen.

Seien Sie dabei!

 

Klein Report Donation:

Die eingegangenen Beträge werden über ein externes Treuhandbüro zusammengetragen und verwaltet. Wir freuen uns auf eine spannende und intensive Zusammenarbeit!

Ihr Klein Report Team