Content: Home

17:30

Freitag,
27.5.2016, 17:30

IT / Telekom / Druck

Microsoft und Facebook bauen schnelles Transatlantikkabelnetz

Mehr als 6000 Kilometer lang soll das Kabel werden, mit dem Facebook und Microsoft ihre Rechenzentren in den USA mit Kunden in Europa verbinden wollen. Anlanden soll das Kabel weiter ... weiter lesen

Mehr als 6000 Kilometer lang soll das Kabel werden, mit dem Facebook und Microsoft ihre Rechenzentren in den USA mit Kunden in Europa verbinden wollen. Anlanden soll das Kabel weiter südlich als viele andere. Schon jetzt verbrauchen die grossen Internetkonzerne einen Grossteil der Kapazitäten der Tiefsee-Datenkabel, die Europa und die USA verbinden. Doch deren Leistung reicht ihnen offenbar nicht mehr aus. Jetzt haben sich Microsoft und Facebook zu einem neuen Grossprojekt zusammengetan, wie die US-Presse meldet.

Das nach dem spanischen Wort für Gezeiten «Marea» genannte Kabel soll vom US-Bundesstaat ... weiter lesen

17:08

Freitag,
27.5.2016, 17:08

Medien / Publizistik

Digitalisierung kostet Köpfe bei «New York Times»

Auf dem Weg zu einem kleineren und digitaleren Newsroom will die «New York Times» ihr Personal verringern. Herausgeber und Chefredaktion kündigten an, einer nicht näher genannten Zahl von ... weiter lesen

Auf dem Weg zu einem kleineren und digitaleren Newsroom will die «New York Times» ihr Personal verringern. Herausgeber und Chefredaktion kündigten an, einer nicht näher genannten Zahl von Mitarbeitenden zum Monatsende einen «goldenen Handschlag» (will meinen, eigene Kündigung) anzubieten. Die Zeitung hat vor kurzem ihre Pläne für eine erhebliche Ausweitung des Digitalgeschäfts vorgestellt. Sie gehen mit einer Reorganisation des Newsrooms einher wie mit einer Verlagerung der Ressourcen von Print zu Online. Die Umsätze aus dem Digitalen sollen sich bis 2020 verdoppeln, hiess es aus New York.

«Die Pläne werden zweifellos zu neuen Initiativen und Investments führen», schrieben ... weiter lesen

16:14

Freitag,
27.5.2016, 16:14

TV / Radio

Ein Jahr Music-App «my105»

Vor einem Jahr lancierten die Gründer des ehemaligen Radio 105, Giuseppe Scaglione und seine Ehefrau Paola Libera Scaglione, mit der Originalmarke «One-O-Five» die erste kuratierte Musik-Streaming-Plattform der Schweiz: «my105 ... weiter lesen

Vor einem Jahr lancierten die Gründer des ehemaligen Radio 105, Giuseppe Scaglione und seine Ehefrau Paola Libera Scaglione, mit der Originalmarke «One-O-Five» die erste kuratierte Musik-Streaming-Plattform der Schweiz: «my105». Es war ein Comeback in der Medienbranche. Ein Jahr danach ziehen die Macher von «my105» eine positive Bilanz, wie Giuseppe Scaglione meldet.

Die Streams von «my105» verzeichnen bereits im ersten Jahr 450 000 Aufrufe pro Monat. Mit 40% Hörerzuwachs ... weiter lesen

16:02

Freitag,
27.5.2016, 16:02

IT / Telekom / Druck

Neu im simsa-Vorstand: Irène Messerli und Maximilian Plank

An der Generalversammlung der simsa (Swiss Internet Industry Association) wurden mit Irène Messerli und Maximilian Plank zwei neue Mitglieder in den Vorstand gewählt. Irène Messerli, Co-Inhaberin von ... weiter lesen

An der Generalversammlung der simsa (Swiss Internet Industry Association) wurden mit Irène Messerli und Maximilian Plank zwei neue Mitglieder in den Vorstand gewählt. Irène Messerli, Co-Inhaberin von Bernet PR, wird im Vorstand die digitale Kommunikation sowie den Bereich Social Media vertreten, während Maximilian Plank, Geschäftsführer von Plan.Net Suisse, bereits seit längerem im Bereich der Webagenturgruppe aktiv im Verband tätig ist.

Irène Messerli arbeitete nach einem Pädagogik-Studium mehrere Jahre ... weiter lesen

16:01

Freitag,
27.5.2016, 16:01

IT / Telekom / Druck

Weko-Vizedirektorin: «Sanktionserhöhend kommt hinzu, dass die Swisscom mehrfach gegen das Kartellgesetz verstossen hat»

Muss ich ein Buch, das ich gekauft habe, etwa auch anderen Personen zeigen, damit sie darin lesen können? Die naheliegende Antwort auf diese Frage lautet «nein». In ihrem Entscheid ... weiter lesen

Muss ich ein Buch, das ich gekauft habe, etwa auch anderen Personen zeigen, damit sie darin lesen können? Die naheliegende Antwort auf diese Frage lautet «nein». In ihrem Entscheid zu den Swisscom-Sportübertragungsrechten musste die Wettbewerbskommission (Weko) eigentlich die gleiche Frage beantworten, kam aber zu einem anderen Resultat. Caroline Söhner, Fürsprecherin und Vizedirektorin der Wettbewerbskommission, erklärte dem Klein Report, weshalb das so ist.

Obwohl die Swisscom die Live-Sport-Übertragungsrechte erworben hat, kann das Unternehmen gemäss Caroline Söhner ... weiter lesen

16:00

Freitag,
27.5.2016, 16:00

TV / Radio

Kommentar zum Weko-Entscheid: Wie viel kostet ein TV-Kunde?

Dieser Betrag hat es ohne Zweifel in sich: Mit 71,8 Millionen Franken sanktionierte die Wettbewerbskommission (Weko) die Swisscom für den Missbrauch ihrer marktbeherrschenden Stellung im Bereich der Sport-Live- ... weiter lesen

Dieser Betrag hat es ohne Zweifel in sich: Mit 71,8 Millionen Franken sanktionierte die Wettbewerbskommission (Weko) die Swisscom für den Missbrauch ihrer marktbeherrschenden Stellung im Bereich der Sport-Live-Übertragungsrechte. Aber dürfen sich nun auch die Sportfans über bessere TV-Angebote freuen?

Anlässlich des aktuellen Weko-Entscheids kommentiert Raphael Waldvogel, Redaktor Klein Report und selber passionierter Sport-TV-Zuschauer, die Lage auf dem Livesport-TV-Markt ... weiter lesen

15:48

Freitag,
27.5.2016, 15:48

Medien / Publizistik

NZZ und SRF gewinnen Medienpreis für Finanzjournalisten

Der Medienpreis für Finanzjournalisten des Geld-Magazins «Private» geht an die «Neue Zürcher Zeitung» und an das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF): In der Kategorie Print überzeugte das NZZ-Team ... weiter lesen

Der Medienpreis für Finanzjournalisten des Geld-Magazins «Private» geht an die «Neue Zürcher Zeitung» und an das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF): In der Kategorie Print überzeugte das NZZ-Team mit seinem Dossier «Geldanlage und private Finanzen». In der Sparte TV obsiegte ein Beitrag der SRF-Sendung «Eco» von Jean François Tanda zum Thema «Blockchain: Die Finanzwelt im Banne der Bitcoin-Technologie».

Der Zeitungsteil «Geldanlage und private ... weiter lesen