Content:

Donnerstag
16.09.2021

TV / Radio

«Spielzeiteröffnung»: 600 Medialeute und Werberinnen pilgerten am Mittwoch in die Halle 622 nach Oerlikon. (Foto © Klein Report)

Im letzten Jahr konnten die Sender ihre kommenden Programme nur über ein paar Streamings präsentieren. Jetzt hat rechtzeitig zur «Spielzeiteröffnung» im heimischen Theater wieder eine richtige Screen-up stattgefunden. 43 TV-Sender wollten am Mittwoch Lust auf ihre neuen Entwicklungen machen.

600 Medialeute oder Werberinnen pilgerten dazu in die Halle 622 in Oerlikon. 1000 hätten Platz gefunden, doch die Veranstalter Admeira und Goldbach wollten kein unnötiges Risiko eingehen. Wer zu den Glücklichen gehörte und sich im Vorfeld ein Ticket sichern konnte, wurde vor Ort nur mit Zertifikat oder Test eingelassen. 

Auf die traditionelle Party wurde verzichtet, dafür wurde das Publikum in den Pausen häppchenweise bei Laune gehalten. Auch für das Networking im Anschluss der Screenings wurden noch ein paar Fläschchen kühl gestellt, einfach ohne Tanz und Action.

Solcherlei gab es dafür in geballter Form bei den Screenings zu sehen. Es wirkte wie in den Vorjahren einmal mehr wie eine Show mit Abschlussarbeiten einer Masterklasse für Cutterinnen und Cutter. 

Wer die drei Blöcke mit den Szenen mitbekommen hat, in welchen ein Jahr Fernsehen von über 40 Sendern auf wenige Stunden konzentriert wurde, muss eigentlich in den kommenden Monaten sein Gerät gar nicht mehr einschalten. Wer es trotzdem tut, kann sich auf ein paar echte Highlights freuen.

Die Moderatorin Anna Maier führte durch die Präsentation der Seven One Entertainment Group zusammen mit dem Murmeltier aus «The Masked Singer». Dabei wurde bekannt, dass Sat 1 an einer neuen Positionierung arbeitet. 

«Unterhaltung mit Haltung» heisst das Konzept. Neue Sendungen sind zum Beispiel «Herzblut», wo Promis vier Wochen lang in der Pflege arbeiten. Showtime verspricht «All together». In diesem Gesangswettbewerb besteht die Jury aus 200 Musikerinnen und Musikern. Diese stehen auf und singen mit, wenn sie einem Kandidaten ihre Stimme – im wahren Sinne des Wortes – geben wollen. 

«Wer ist das Phantom?», heisst eine neue Rateshow, quasi «The Masked Singer» ohne Gesang, wie Anna Maier meinte. Sie wird übrigens die nächste Schweizer Ausgabe der singenden Masken moderieren, wie Andrea Haemmerli, Managing Director von Seven One Media Schweiz verkündete. Start ist am 10. November. 

Bereits ganz aktuell an der Screen-up wurde eine neue und eigene Streaming-up von Seven One Media vorgestellt. Ab sofort kann man über die App «Zappn» sämtliche Programm der Gruppe im Free TV auf mobilen Geräten verfolgen.

Auch CH Media stellte eine technische Neuerung vor. One+ heisst die Streamingplattform, wo die Sendergruppe demnächst alle ihre TV-Inhalte hinterlegen will, wie Geschäftsführer Roger Elsener erklärte. Ansonsten hat er verraten, dass aktuell 400 Frauen und Männer gecastet werden für eine neue Datingshow «First Dates».

Und weil das ja alles nur mit Werbung finanziert werden muss, ist an der Screen-up auch eine kommende neue Werbeform vorgestellt worden. «Replay Ads» gibt es in drei Versionen: Start ads, Pause ads und Fast-forward ads. Das soll aber erst im nächsten Jahr kommen. Noch wird verhandelt, ob auch SRF mitmachen wird, wie der Klein Report an der Admeira-Smoothie-Bar erfahren hat.