Content:

Donnerstag
18.06.2020

TV / Radio

Urs Leuthard ersetzt Christoph Nufer

Die TV-Bundeshausredaktion von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) wird neu von Urs Leuthard (57) geleitet. Er ersetzt Christoph Nufer, der Kommunikationschef im Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement wird.

Die Stabübergabe erfolge auf den 1. Juli, sagte SRF-Sprecher Stefan Wyss am Mittwoch auf Anfrage des Klein Reports.

Urs Leuthard, der Cousin von Ex-Medienministerin Doris Leuthard, ist seit Juni 2002 für SRF tätig. Bis 2008 war er Moderator und Redaktionsleiter der «Arena», danach wechselte er als Moderator, Redaktor und Reporter zur «Rundschau», bevor er Anfang 2012 die Redaktionsleitung der «Tagesschau» übernahm.

Seit 2002 moderiert der Politjournalist auch Abstimmungs- und Wahlsendungen beim Schweizer Fernsehen und analysiert die Ergebnisse. Zudem war er Gastgeber der Sessionssendung «Classe Politique».

Ab dem Sommer 2016 leitete Urs Leuthard das Projekt Newsroom19 parallel zur «Tagesschau», deren Leitung er dann aber Ende 2018 abgab. «Mit der Etablierung der neuen Newsroom-Organisation und dem Bezug des News- und Sportcenters wurde das Publizistikprojekt formell Anfang 2020 abgeschlossen.»

Leuthard ersetzt Christoph Nufer, der die TV-Bundeshausredaktion seit März 2016 geleitet hatte. Auf Anfang Juli wird Nufer neuer Kommunikationschef unter Justizministerin Karin Keller-Sutter.

Ausser dem Weggang von Felicie Notter, die ab Oktober als TV-Korrespondentin aus Lausanne berichtet, bleibe die Bundeshausredaktion auch nach dem Leitungswechsel so aufgestellt wie bisher, sagte Stefan Wyss gegenüber dem Klein Report.