Content:

Freitag
18.09.2020

Medien / Publizistik

Alle digitalen Titel der NZZ-Mediengruppe werden künftig von einem gemeinsamen Newsroom aus bedient...

Im Rahmen der «Strategieschärfung» der NZZ-Mediengruppe werden NZZ und «NZZ am Sonntag» in Zukunft enger zusammenarbeiten. Dazu werden die Teams der Ressorts Wirtschaft und International der beiden Redaktionen auf Anfang 2021 zusammengeführt. 

Chanchal Biswas, Ressortleiter Wirtschaft der «NZZ am Sonntag», übernimmt die Gesamtleitung Wirtschaft. Peter A. Fischer, Ressortleiter Wirtschaft der «Neuen Zürcher Zeitung», wird «Chefökonom der NZZ-Mediengruppe», wie das Verlagshaus am Donnerstagabend mitteilte. 

In der neuen Rolle wird Fischer «die wirtschaftspolitische Ausrichtung und Berichterstattung der NZZ-Mediengruppe prägen». Zudem übernimmt er die publizistische Gesamtverantwortung für die kürzlich lancierte Informationsplattform «NZZ PRO Global».

Peter Rásonyi, Ressortleiter Ausland der «Neuen Zürcher Zeitung», verantwortet künftig die Gesamtleitung des Ausland-Ressorts. Stellvertretende Ressortleiter werden Gordana Mijuk, Ressortleiterin Ausland der «NZZ am Sonntag», und der NZZ-Auslandredaktor Andreas Rüesch.

Für Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod ist die Fusion ein Schritt zu mehr Qualität: Sie ermögliche es beiden Titeln, «ihre journalistische Qualität zu erhöhen, ihr Profil zu stärken und ihre Inhalte noch besser auf die Bedürfnisse der Leserschaft auszurichten». 

Dabei sei klar, dass die «NZZ am Sonntag» und die NZZ weiterhin unabhängige Titel mit einer «eigenen journalistischen Identität» bleiben werden. «Auch die Verantwortung und Leitung durch zwei unabhängige Chefredaktionen bleibt erhalten.»

Das seit Anbeginn gemeinsam geführte Ressort Sport unter der Leitung von Elmar Wagner untersteht neu Luzi Bernet, Chefredaktor der «NZZ am Sonntag».

Eigenständig bleiben die Ressorts Inland der NZZ und «NZZ am Sonntag» und Kultur («NZZ am Sonntag») respektive Feuilleton (NZZ). Dies gilt auch für das Ressort Hintergrund und Meinungen der «NZZ am Sonntag».

«Die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitenden der Magazine und des Wochenendbundes wird in Abstimmung mit den Verantwortlichen Nicole Althaus, Leiterin Magazine, und Daniel Wechlin, Stellvertretender Chefredaktor der NZZ, gestärkt», heisst es weiter. Eine «organisatorische Zusammenführung» sei nicht geplant.

Bereits kommuniziert hatte die NZZ-Mediengruppe vor Kurzem die Zusammenführung der bisherigen Ressorts Wissenschaft und Technologie innerhalb der NZZ unter der Leitung von Christiane Hanna Henkel.

Die Zusammenarbeit mit dem Ressort Wissen der «NZZ am Sonntag» werde durch einen «regelmässigen Austausch» zwischen Christiane Hanna Henkel und Andreas Hirstein intensiviert, heisst es nun. «Eine organisatorische Zusammenführung ist nicht geplant.»

Und auch Online wird fusioniert: «Alle digitalen Titel der NZZ-Mediengruppe werden in Zukunft über einen gemeinsamen Newsroom betrieben. NZZ, 'NZZ am Sonntag', 'NZZ Bellevue', 'NZZ Folio' sowie weitere Angebote werden integriert über das Dachmarkenportal nzz.ch angeboten.»

Die Bereiche Visual Storytelling und Datenjournalismus werden ausgebaut und vermehrt auch bei der «NZZ am Sonntag» zum Einsatz kommen. Auch die Teams Video und Podcast werden in Zukunft für beide Redaktionen arbeiten.