Content:

Freitag
30.11.2018

Medien / Publizistik

Der Chefredaktor der «NZZ am Sonntag», Luzi Bernet, ist per 1. Januar 2019 in die Geschäftsleitung der NZZ-Mediengruppe berufen worden.

Diese besteht dann aus CEO Felix Graf, ad interim Leiter Marketing und Vertrieb, Finanzchef Jörg Schnyder, NZZ-Chefredaktor Eric Gujer, Monica Dell`Anna, Leiterin Produkte, Andreas Bossecker, Leiter Technologie, Petra Feigl-Fässler, Leiterin Personal sowie Luzi Bernet.

Neue Aufgaben übernimmt auch Monica Dell`Anna, die seit März 2016 den Geschäftsbereich «Business Medien» leitet. Denn neu wird die Organisation der NZZ-Gruppe in die übergeordneten Geschäftsbereiche «Marketing und Vertrieb» sowie «Produkte» aufgeteilt. Dell`Anna übernimmt zusätzlich die Verantwortung für Produktentwicklung und Customer Experience, Business Development und Portfoliomanagement sowie die Zusatzgeschäfte.

Als neue Leiterin «Produkte» verantwortet sie auch weiterhin das Swiss Economic Forum, das Zurich Film Festival, die Wirtschaftsplattform Moneyhouse und die Online-Architekturplattform Architonic. «In ihrer neuen Rolle wird Monica Dell`Anna die Entwicklung und das Management integrierter Angebote entlang des gesamten Produktportfolios verantworten und insbesondere die Live-Formate stärker an die Publizistik annähern», heisst es etwas euphemistisch zur Kommerzialisierung.

Auf Nachfrage des Klein Reports nannte Seta Thakur, Leiterin Unternehmenskommunikation NZZ, einige Beispiele, was darunter zu verstehen ist. «Es gibt bereits etliche Beispiele - beispielsweise die NZZ-Zukunftsdebatte, das Podium Deutschland oder die NZZ-Geschichtsdebatte. Bei all diesen hochkarätigen Veranstaltungen mit international renommierten Gästen (ob Politiker, Historikerinnen oder Wissenschaftler) sind NZZ-Redaktorinnen und -redaktoren konzeptionell und als Moderatoren beteiligt.»

Eine Verwässerung des kommerziellen mit dem publizistischen Bereich der NZZ-Gruppe negierte Seta Thakur: «Ganz im Gegenteil: Veranstaltungsbesucher werden dazu eingeladen, Hintergründe auszuleuchten, den Horizont zu erweitern und Inhalte neu zu entdecken. NZZ-Veranstaltungen laden, unserem Markenkern entsprechend, zum Denken und Diskutieren ein.»

Neu ausgerichtet werden auch die Unternehmenseinheiten mit Fokus auf den Nutzer- und Werbemarkt. Dafür werde die neue Funktion des Leiters oder der Leiterin Marketing und Vertrieb geschaffen, die zunächst noch besetzt werden muss. Die NZZ-Sprecherin auf die Frage, ob durch die Neuorganisation Stellen wegfallen: «Abteilungen, die in neue Bereiche überführt werden, tun dies in ihrer bestehenden Formation. Die Etablierung der neuen Organisationsstruktur wird nun einige Monate in Anspruch nehmen.»