Content:

Freitag
18.12.2020

Medien / Publizistik

«Über den FC Sitten werden wir weiterhin selber berichten», sagt der Publizistische Leiter Herold Bieler. (Bild © MDV)

Im Zuge der Integration des «Walliser Boten» in den Verbund der «Schweiz am Wochenende» bezieht die Oberwalliser Zeitung den Mantel in Zukunft von CH Media statt von Keystone-SDA.

Der Klein Report hat Herold Bieler, Publizistischer Leiter bei der Mengis Druck und Verlag AG in Visp, auf die Details des Deals angesprochen.

Wie muss man sich die Zusammenarbeit mit der Zentralredaktion von CH Media vorstellen? Was ändert sich bei Mengis auf redaktioneller Seite?
Herold Bieler
: «Wir kaufen die Leistungen einfach bei einem anderen Anbieter ein. CH Media produziert ja für mehrere Regionalzeitungen den Mantel. Darauf haben wir Zugriff, können aus den Ressorts Inland, Ausland, Wirtschaft, Kultur und Sport (national/international) Seiten auswählen. In der Regel produzieren wir heute fünf bis sieben Seiten mit Keystone/SDA-Texten. An diesem Umfang wird sich auch in Zukunft wenig ändern.»

Wie organisiert der Verlag die lokale Berichterstattung in Zukunft? Werden Stellen abgebaut?
Bieler
: «Nein. Die kantonale, regionale und lokale Berichterstattung ist von diesem Entscheid überhaupt nicht betroffen. Das gleiche gilt auch für den Lokalsport. Über den FC Sitten werden wir weiterhin selber berichten, auch unsere Topathletinnen und -athleten, die in allen anderen Sportarten national oder international für Schlagzeilen sorgen, begleiten wir. Uns stehen sogar mehr personelle Ressourcen zur Verfügung. Wir werden auch künftig lokale und regionale Termine, PKs, Versammlungen oder Feste abdecken, und zwar auf allen unseren Kanälen. Auf unserer Webseite gibt es neu Regionsseiten. Da werden wir sogar noch lokaler sein als im Printprodukt.»

Ab wann hat die Mengis Druck und Verlag den Vertrag mit Keystone-SDA gekündigt?
Bieler
: «Wir sind mit der Keystone-SDA in Gesprächen.»

Wird die News-Beschaffung für Mengis über die Zentralredaktion von CH Media so günstiger?
Herold Bieler
: «Es war kein finanzieller Entscheid. Es geht um Qualität. Wir werden Kunde eines erfolgreichen und offenen Verlages und sind absolut frei in der Übernahme der Inhalte und deren Darstellung. Das Angebot wird für unsere Nutzerinnen und Nutzer deutlich interessanter, vielfältiger und mit der ‘Schweiz am Wochenende’ massiv ausgebaut. Und dies alles ohne Abo-Preiserhöhung.»

Wie lange war Mengis Druck und Verlag Kunde bei der SDA?
Herold Bieler
: «Seit Mitte 2010, vorher waren wir wohl der letzte Kunde der AP.»