Content:

Sonntag
31.01.2021

Medien / Publizistik

Die neue Sparrunde trifft auch Aufzeichnungen von Klassikkonzerten im Fernsehen, die künftig weniger zu sehen sein werden... (Bild: @SRG)

Nächste Sparrunde am Zürcher Leutschenbach: Im Verlauf des Jahres wird das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) verschiedene Kultursendungen kürzen oder ganz abschaffen. Neu wird dagegen täglich auf Instagram über Kultur berichtet.

Hart getroffen hat es die beiden Sendungen «Fiori musicali» und «Nachtflug» auf Radio SRF 2 Kultur, die im Frühling ersatzlos abgeschafft werden. An deren Stelle tritt das unmoderierte Klassikprogramm, das um zwei Stunden vorgezogen und somit zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens laufen wird.

Gekürzt wird auch bei Aufzeichnungen von Klassikkonzerten im Radio, teilte SRF am Freitag mit. Doch die Anzahl der Erstausstrahlungen von Konzerten auf Radio SRF 2 Kultur soll durch einen «vermehrten Austausch» von Konzertaufzeichnungen mit RTS und RSI «praktisch unverändert» bleiben, schrieb der Sender beschwichtigend.

Auch im Fernsehen sind künftig weniger Ausstrahlungen von klassischen Konzerten zu sehen: Im Programm bleiben einzig die Sendeplätze an Karfreitag und an Weihnachten, das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker sowie die Berichterstattung über klassische Musik.

Im Rahmen des gross angelegten Sparprogramms bei SRF wurden insgesamt «15 Entwicklungsaufträge» vergeben, um bestehende Sendungen «anzupassen oder neue Angebote zu realisieren», heisst es weiter.

Einen solchen «Entwicklungsauftrag» erhalten hat die Redaktion der täglichen Hintergrundsendung «Kontext» auf Radio SRF 2 Kultur. Dieser Auftrag ist mit einer «Budgetreduktion verbunden», informierte SRF, ohne dabei konkret zu werden. Hinzu komme eine Anpassung der Dramaturgie und des Sendungskonzepts.

Auch die Redaktion des TV-Magazins «Kulturplatz» muss über die Bücher. Der Auftrag von oben lautet, Form und Konzept «weiterzuentwickeln». Neu lanciert wird hingegen eine «tägliche Berichterstattung» auf Instagram. Was diese Neuerung genau mit sich bringt und wie sie aussehen soll, kommunizierte SRF nicht.

Wie bereits im Herbst angekündigt, fallen die Literatur- und Religionsendungen «52 beste Bücher», «Zwischenhalt» und «Blickpunkt Religion» der Sparrunde in der Kulturabteilung zum Opfer. Das Literaturangebot im Radio soll neu ausgerichtet werden. Dazu wird derzeit eine Marktstudie durchgeführt, die die «Bedürfnisse des literaturaffinen Publikums an ein Radio- und Onlineangebot» klären soll.

Einen weiteren «Entwicklungsauftrag» gibt es auch für das künftige Angebot der Fachredaktion Religion. Neu vorgesehen sind tagesaktuelle Angebote für die SRF News App. Kürzungen müssen ausserdem die Sendungen «DOK» und die verschiedenen «Sternstunden» sowie generell der Musikjournalismus und das Hörspiel in Kauf nehmen.

Neue Angebote sind dagegen in den Bereichen Wissen, Fiktion, Philosophie und Dokumentation geplant, die insbesondere für ein Publikum unter 45 Jahren vorgesehen sind. Über die konkreten Neuerungen und Sendestarts wird SRF «laufend» informieren.