Content:

Sonntag
12.01.2020

Medien / Publizistik

«Lutz geht mit seinen Bildern beharrlich dem Thema Macht nach und blickt hinter die Kulissen...» (Bild © Christian Lutz)

Der Genfer Fotograf Christian Lutz (46) ist an der Photo Schweiz 2020 in Zürich Oerlikon zum Fotografen des Jahres ausgezeichnet worden. Zudem wird die Fotografin Monique Jacot für ihr Lebenswerk mit dem Lifetime Award geehrt.

«Christian Lutz geht mit seinen Bildern beharrlich dem Thema Macht nach und blickt hinter die Kulissen. In einer Zeit, wo die Welt nach Hongkong schaut, besuchte er Macau und zeigt einen bizarren Kontrast zum sozialen Protest im Perlflussdelta», begründete Jurypräsident Res Strehle (68) die Wahl von Lutz. Strehle war bis Ende 2015 Chefredaktor des «Tages-Anzeigers».

Die Arbeiten von Lutz werden weltweit ausgestellt und regelmässig veröffentlicht. Sein Ansatz basiere auf einer «sorgfältigen Beobachtung der Dynamik unserer Gesellschaft». Nun wurde er im Rahmen der Award Ceremony an der Werkschau Photo Schweiz 2020 am Freitag in der StageOne Halle in Zürich-Oerlikon ausgezeichnet.

Zum sechsten Mal hat eine Fachjury eine Vorauswahl getroffen, gewählt wurde Christian Lutz von der über tausendköpfigen Swiss Photo Academy.

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger des Titels «Schweizer Fotograf des Jahres» sind Dominic Narr, Pascal Mora oder Lauretta Suter.