Content:

Sonntag
12.01.2020

Werbung

300 Arbeiten lassen die Besucher in eine verspielte, tiefgründige Welt eintauchen... (© Gaïa Lamarre, Ausstellerin photoSchweiz)

Die Photo Schweiz 2020, eine der grössten Werkschauen für Fotografie des Landes, ist gestartet: Die 15. Ausgabe der Ausstellung zeigt 300 aktuelle Arbeiten von nationalen und internationalen Fotografinnen und Fotografen - neben bekannten Künstlern stellen auch viele spannende Neuaufsteiger ihre Werke aus.

Für das Team mit Lead-Kurator Daniel Bolliger, Co-Kuratorin Cara Anne Specker und Co-Kurator Joshua Amissah bedeutet der Startschuss zur Photo Schweiz 2020 das Ende einer äusserst intensiven Zeit. «Es gab unglaublich viel zu tun, da die Photo Schweiz so viele Arbeiten zeigt», blickt Bolliger für den Klein Report zurück.

Bei der Wahl ihrer Arbeiten für die Ausstellung mussten die Kuratoren speditiv vorgehen. «Ich bin sehr schnell durch die Bewerbungen durchgerauscht», sagt Lead-Kurator Bolliger. «Mich hat der Name, das Geschlecht, ob Big Name oder Amateur, nicht interessiert: Ich spüre in Sekunden, ob jemand Talent hat oder nicht.»

Die Resultate des Selektionsprozesses sind nun in der Halle 622 und im Stage One in Zürich Oerlikon sichtbar. Nach der Vernissage am Donnerstag öffnet die Werkschau vom 10. bis zum 14. Januar ihre Tore.

Die gezeigten Arbeiten lassen die Besucherinnen und Besucher in eine verspielte und immer wieder auch tiefgründige Kreativwelt eintauchen. Zu den Ausstellenden gehört etwa Gaïa Lamarre, die als Abschlussarbeit an der Kunsthochschule Lausanne (ECAL) eine Arbeit über sexuelle Identitätssuche umgesetzt hat. Resultat ist ein farbenreiches, mystisches Feenland - ein Ort, an dem Lamarre frei ist von Urteilen anderer Menschen.

Ins Auge sticht unter anderem auch die New Yorker Künstlerin Clio Newton mit ihren hyperrealistischen Zeichnungen. Newtons überdimensional grosse Personenbilder, gemalt mit komprimierter Holzkohle, sind derart lebensecht, dass sie auch als Aufnahmen einer Fotokamera durchgehen könnten.

Zu den persönlichen Highlights von Lead-Kurator Daniel Bolliger gehört weiter das Buch «Perryworld», das an der Photo Schweiz 2020 von Donald Schneider präsentiert wird. Schneider hat acht Jahre lang ein Fotobuch über den legendären Kriegsfotografen Perry Kretz zusammengestellt - eine Zeitreise durch kriegerische Auseinandersetzungen der letzten Jahrzehnte.