Content:

Dienstag
06.10.2020

Medien / Publizistik

Michel Jeanneret, zurzeit Chefredaktor von «L'illustré», wechselt per 16. November innerhalb der Ringier-Gruppe die Abteilung... (© Sreenshot RTS)

Zu blick.ch in der Deutschschweiz kommt demnächst ein Web-Angebot für die Romandie.

«Nächstes Jahr», wie Ringier am Montag bekannt gab, werde eine französischsprachige Redaktion unter der Leitung von Michel Jeanneret an den Start gehen. Jeanneret ist zurzeit Chefredaktor von «L’illustré», dem Wochenmagazin, das ebenfalls aus dem Ringier-Verlag kommt.

«Der ‚Blick‘ soll zu einer starken Stimme in der Suisse romande werden», wobei es der Verlag «insbesondere auf die junge Zielgruppe» abgesehen hat, wie dieser über die neue News-Plattform der Blick-Gruppe schreibt.

Die Themenpalette reiche von Politik bis Sport, von Wirtschaft bis Gesellschaft und People.

Der Journalist Michel Jeanneret wechselt per 16. November 2020 in die Blick-Gruppe. Dort werde er «eine eigenständige Redaktion mit einem kleinen Team an Journalistinnen und Journalisten sowie Digitalexpertinnen und -experten am Standort Lausanne aufbauen».

Jeanneret wird als Chefredaktor des Westschweizer Pendants zu blick.ch den französischsprachigen Newsroom leiten.

Um «Blick» in der Romandie voranzutreiben, baue Jeanneret «ein investigatives Journalisten-Netzwerk auf», heisst es weiter. Technisch wird die französischsprachige «Blick»-Version auf die digitalen Systeme von Ringier zurückgreifen.

Vermarktet wird das neue Medienprodukt von Admeira, das vor ein paar Tagen in Ringier Advertising umbenannt worden ist.