Content:

Montag
01.03.2021

TV / Radio

Loco Escrito war der Abräumer des Abends. Der Betonblock wurde ihm überreicht von Lara Stoll... (Bild: SMA)

Vor genau einem Jahr waren die 13. «Swiss Music Awards» im KKL eine der letzten erlaubten Grossveranstaltungen.

Die 14. Ausgabe musste nun ohne Publikum über die Bühne gehen. Dafür sollte diese 2021 wenigstens räumlich möglichst wieder etwas von Grösse ausstrahlen. In diesem Sinne wurden die besten Songs und die beliebtesten Acts mit emotionalen Auftritten im Zürcher Hallenstadion gefeiert.

Moderator Nik Hartmann führte durch die virtuelle Show von 145 Minuten. Sie präsentierte sich als eine gelungene Mischung aus Live-Auftritten und Video-Zuschaltungen. Übertragen wurde der Event auf dem Privatsender 3+, nachdem das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) in diesem Jahr aus Spargründen nicht mehr dabei sein wollte.

Zum Abräumer des Abends wurde Loco Escrito mit zwei der begehrten Betonklötze. Er gewann als Best Male Act sowie zum dritten Mal in Serie auch beim Publikumspreis Best Hit, wo das TV-Publikum per Live-Voting den besten Song des Landes wählt.

Ausgezeichnet als Best Female Act wurde Beatrice Egli, die nach 2015 und 2017 zum dritten Mal in dieser Kategorie gewann. Gotthard wurden zur Best Group erkoren – und dürfen nun drei Pflastersteine ihr Eigen nennen. Das Best Album ging an Heimweh mit ihrer Platte «Zämehäbe».  

Der Best Breaking Act ging an die Mundart-Rockband Megawatt. Als SRF 3 Best Talent wurde Caroline Alves ausgezeichnet und Arma Jackson heisst neu der Best Act Romandie.

Mit dem Artist Award, bei welchem Schweizer Künstler den Gewinner direkt küren, wurde der Berner Singer/Songwriter Christoph Trummer ausgezeichnet.

Für mehr als 30 Jahre Musikgeschichte wurde Büne Hubers Patent Ochsner mit dem Outstanding Achievement Award geehrt. Nach Yello, Polo Hofer, Andreas Vollenweider, Züri West, Krokus, Peter Reber, DJ Bobo, Sina und Stephan Eicher sind Patent Ochsner nun die zehnten Träger dieses Ehrenpreises.

Geschäftsführer Marc Gobeli bedankte sich für Swiss Music Awards bei den Main Partnern Generali Schweiz und der Bank Cler, den Supporting Partnern IFPI Schweiz, Swissperform, der Stiftung Phonoproduzierende und der Stiftung Radio und Kultur Schweiz SRKS sowie dem offiziellen Preisverleiher Press Play.