Content:

Samstag
26.09.2020

Medien / Publizistik

«Persorama» wird neu von Galledia verlegt. CH Media will sich auf «Publishing und Entertainment» begrenzen.

Nur einen Tag nach der Ankündigung eines mehrjährigen Sparprogramms sorgt CH Media für den nächsten Paukenschlag: Der Verlag stösst seine Verbandsmedien an Galledia ab. «Sämtliche Mitarbeitenden werden übernommen.»

«Verkauft werden sämtliche Verbandszeitschriften, das heisst ‚Persorama‘, die ‚Schweizer Musikzeitung’, der ‚Schweizer Optiker‘», hiess es am Freitag seitens CH Media auf Nachfrage des Klein Reports. 

Ebenfalls übernimmt der Ostschweizer Verlag «Rechte zur Verwaltung von Drittaufträgen im Verlagsgeschäft (‚Unisono‘, ‚Der Zürcher Hauseigentümer‘, Handwerker- und Dienstleistungsverzeichnis des Hauseigentümerverbandes Zürich, ‚Luzerner Kantonsblatt‘, ‚Schweizerische Gewerbezeitung‘ sgz, ‚Journal des arts et métiers jam‘, ‚ZVinfo‘, ‚civitas‘)», so die Pressesprecherin weiter. 

Das Zeitschriften-Portfolio von CH Media beinhaltet neben den Verbandszeitschriften auch Fachzeitschriften. «Diese sind nicht vom Verkauf betroffen.» 

Bei den übernommenen Zeitschriften handle es sich um «etablierte, am Markt bestens eingeführte Titel, die eine echte Bereicherung für unser Verlagsportfolio darstellen», sagte Daniel Ettlinger, CEO der Galledia Group AG.

CH Media begründet den Verkauf damit, sich künftig auf «die beiden grossen Pfeiler Publishing und Entertainment» konzentrieren zu wollen. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden.

Galledia und CH Media arbeiten bereits heute im regionalen Zeitungsgeschäft zusammen. Im Juni verkaufte CH Media alle Aktien der Multicolor Print AG an Galledia.