Content:

Donnerstag
26.09.2019

Medien / Publizistik

«Alle Mitarbeitenden werden übernommen»...

Der Zürcher Medienkonzern verkauft sein Frauenmagazin auf den 1. Oktober an den jungen Zeitschriftenverlag Medienart. Die Vermarktung bleibt bei Tamedia.

«Alle Mitarbeitenden werden vom neuen Verlag übernommen und sie werden vorerst in ihren Büros am Sitz von Tamedia weiterarbeiten», schreibt Tamedia am Mittwoch zum Wechsel. Jacqueline Krause-Blouin, die die Chefredaktion im Juli ad interim übernommen hat, wird den Titel «planmässig bis Ende Jahr weiterführen».

Tamedia Advertising, respektive ab dem 1. Januar 2020 Goldbach Publishing, werde «im Auftragsverhältnis» weiterhin für die Vermarktung der Zeitschrift verantwortlich sein, heisst es weiter. «Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.»

Der junge Aargauer Verlag Medienart wird von den drei Inhabern Valentin Kälin, Brigit Langhart und Jürg Rykart geführt. Kälin und Rykart hatten den Verlag 2016 gegründet, um die Kochzeitschrift «Le Menu» von Swiss Milk zu übernehmen. Dieser Titel wird künftig ebenfalls durch Goldbach Publishing vermarktet. Der Verlag verlegt ausserdem weitere Fachtitel wie «Phase 5», «Domotech» oder «Technik und Wissen».

«Mit unserer Start-up-Mentalität können wir der ‚Annabelle‘ den nötigen Spirit für eine grossartige Zukunft geben», gab sich Jürg Rykart zuversichtlich. Publizistisch will der Verlag am Mix mit Reportagen, Hintergrund und Lifestylethemen festhalten.

Wegen den stark sinkenden Werbeeinnahmen hatte Tamedia Anfang 2019 bei der «Annabelle» 14 Kündigungen ausgesprochen, wie der Klein Report berichtete.

Chefredaktorin Silvia Binggeli hatte sich damals entschieden, noch im Sommer 2019 ihre Funktion abzugeben. Im August übernahm Jacqueline Krause-Blouin ad interim.