Content:

Montag
30.09.2019

Medien / Publizistik

Vom Theater Rigiblick (200 Plätze) ins ungleich grössere Theater 11 in 
Zürich-Oerlikon (1'400 Plätze): Das Risiko von Rigiblick-Direktor und 
Mastermind Daniel Rohr und dessen Lebenspartnerin Hanna Scheuring 
(Regie) hat sich gelohnt.

Im zweimal ausverkauften Haus trafen sich
letzten Freitag- und Samstagabend 68er ebenso wie viele junge Leute. Der Applaus war frenetisch.



Im Publikum sass viel Prominenz. Roger Schawinski, frisch abgesetzter 
SRF-Talkmaster, mit Frau Gabriella, Werber Peter Lesch, Schauspieler
 Walter Andreas Müller (WAM), «Das Zelt»-COO Markus Simmen, 
Regisseurin, Bernhard-Theater-Chefin und Rohr-Lebenspartnerin Hanna 
Scheuring und andere. Rohr und Scheuring hatten das Stück geschrieben.



Das Theater Rigiblick ist zu 87 Prozent ausgelastet, viele 
Produktionen sind fast immer ausverkauft, kein Wunder bei den
 Themen voller Emotionen nahe an den Leuten. Rohr hat eine Lücke gefunden und
produziert seit seinen ersten Erfolgen mit Frank Zappa neue Stücke am 
Laufmeter: Theater für Musik- und Literatur-Begeisterte, Geschichten
erzählen als Musik-Theater, mit Themen, welche die Menschen berühren.

Woodstock ist ebenso ein Beispiel wie zuletzt «Amadeus» über Mozart, 
Pink Floyds «Atom Heart Mother», «The Beatles White Album» und «The
Beatles Abbey Road». Rohrs Maxime: «Theater muss Spass machen.» Die 
Zuschauer fressen ihm aus der Hand, lassen ihn hochleben, meistens mit
stehenden Ovationen.



So auch in den beiden ausverkauften Theater-11-Shows über das 
legendäre Woodstock-Festival. Naturmensch Rohr, der mit Hanna in einem
alten Bauernhaus im Zürcher Oberland lebt, kann seine Naturpassion
auch in seinen Texten ausleben, wenn er - wie im Woodstock-Stück - 
über Morgentau auf Gräsern philosophiert.



Was Kritiker wie wohl auch Zuschauer am meisten fasziniert, sind die 
musikalischen Umsetzungen der teils äusserst anspruchsvollen 
Musiktitel der gespielten Stücke. Jimi Hendrix' Gitarren-Exzesse wie
in der beim Woodstock-Festival zerpflückten US-Nationalhymne lässt 
Rohr von einem Cellisten zerfetzen, Hendrix' «Purple Haze» spielt der 
Bühnen-Gitarrist so virtuos wie einst der Meister, Joe Cockers
 Beatles-Adaption von «With A Little Help From My Friends» wird bei 
Daniel Rohr zum neuen Wundersong voller Romantik - schlicht: Musik,
 Dialoge und Erzählungen fliessen perfekt ineinander.

«Tribute to 
Woodstock» wird Daniel Rohr wohl noch viele Jahre weiterspielen
können.