Content:

Sonntag
16.01.2022

Medien / Publizistik

«Herz und Verstand»: Vollkommen neu erfunden hat sich der «SonntagsBlick» nicht. (Bild zVg)

«Frische Farben und elegante Schriften» verspricht Ringer fürs neue Layout, in dem der «SonntagsBlick» diesen Sonntag zum ersten Mal zu bestaunen ist.

Ein neues Logo gabs auch schon für den «SoBli», als sich die Blick-Gruppe im vergangenen Frühling frisch herausputzte. Nun kommt das ganze Kleid hinzu.

Gestaltet wurde inhouse von einer Projektgruppe unter der Leitung von Vize-Chefredaktor Reza Rafi und Christian Waeber, der als Art Director das «SonntagsBlick Magazin» designt.

Ein flüchtiger Layout-Check des Klein Reports verrät: Vollkommen neu erfunden hat sich der «SonntagsBlick» nicht. «Der ‚SonntagsBlick‘ steht für Herz und Verstand – das soll man ihm auf den ersten Blick ansehen», wird indessen «SoBli»-CR Gieri Cavelty an der Dufourstrasse zitiert. 

Und natürlich wird das Facelifting auch genutzt, um ein bisschen zu trommeln. Eine schöne Gelegenheit nach dem ganzen Walder-Wirbel. Mit zwei Kampagnen-Sujets und der Botschaft «Neue Optik, gleiche Relevanz» bewirbt Ringer das neue Layout. Crossmedial, versteht sich.