Content:

Mittwoch
13.05.2020

Marketing / PR

Die Mibelle Group siegte in der Kategorie Corporate Communications. Alle Protagonisten des Films «Eigentlich» sind Mitarbeitende...

Die Zürcher Filmproduktionsfirma Seed hat am «World Media Festival - Television & Corporate Media Awards» drei Mal eine Goldauszeichnung gewonnen: Für ihre Kunden Geberit, Mibelle Group und für die Swiss Re.

Für Geberit erhielt der Film «Innovation Installed» in der Kategorie Sales Promotions Gold, zusätzlich kam in Hamburg noch ein Grand Award als Kategoriensieger hinzu.

Der Film erzählt «eine faszinierende Zeitreise durch die Geberit-Innovationen. An diesem Film mag ich das Tempo und ganz besonders die Musik, die die Zeitreise unterstreicht», sagte Seed-Geschäftsführer und Produzent Felix Courvoisier gegenüber dem Klein Report. Regie führte Andy Klossner.

«Eigentlich» für die Mibelle Group siegte in der Kategorie Corporate Communications. «In der Recherchephase haben Regisseur Daniel Leuthold und ich zwei Tage lang intensive Gespräche mit rund 40 Mitarbeitenden geführt. Als durchgängiges Merkmal haben wir einen einzigartigen Vorwärtsdrang gespürt und diesen im Film umsetzen können», sagte Felix Courvoisier zum Sieger-Film. Alle Protagonisten seien echte Mitarbeitende von Mibelle. «Sie haben das hervorragend gemacht.»

Und schliesslich holte der Versicherungskonzern Swiss Re mit «Art at Swiss Re Next» in der Kategorie Documentaries den ersten Platz. «Besonders an diesem Projekt war die Produktion über mehrere Jahre. In enger Absprache mit Swiss Re, den Architekten und den Künstlern haben wir uns schrittweise vorwärtsgetastet. Regisseur Simon Koller hat dabei sein grosses Talent in der Interviewführung einbringen können und gemeinsam mit Kameramann Daryl Hefti eine Bildsprache entwickelt, die den Kunstwerken sehr gerecht wird», so Courvoisier weiter zum Klein Report.

Das Festival für Unternehmens-Filme und Kundenarbeiten wurde dieses Jahr zum 21. Mal veranstaltet. Insgesamt sind 800 Beiträge aus 32 Ländern eingereicht worden.