Content:

Donnerstag
01.10.2015

TV / Radio

Insbesondere während der Rushhour schaltet das Zofinger Radio Inside fünfmal täglich live in die Viasuisse-Zentrale nach Biel oder Dübendorf, um neuste und lokale Verkehrsprognosen zu ermitteln: «Wir möchten nicht nur einfach den Stau vermelden, sondern vorab sagen, wie sich der Verkehr entwickeln wird», erklärt der Geschäftsführer und Programmleiter David Kaufmann dem Klein Report.

Fast noch spannender sind seine Aussagen zur neuen Erhebung der Hörerzahlen, die ab dem Jahre 2016 nicht mehr via Mediapulse erfolgt, sondern durch das Forschungsunternehmen Blue Eyes Marketing: «Für einen Konsens mit Mediapulse hätten wir viel Geld ausgeben müssen, um lokale Hörerzahlen zu ermitteln. Dazu waren wird nicht bereit», meinte Kaufmann weiter.

Mit den Radiocontrol-Uhren werden die Hörerzahlen innerhalb von definierten Konzessions- und Sprachgebieten ausgewertet. Da Radio Inside vier Konzessionsgebiete überschneidet, ist aus Sicht der Inside-Geschäftsführung keine konstante und gleichmässige Hörermessung in diesem spezifischen Gebiet gewährleistet. Die gemessenen Überreichweiten verschlechtern im Durchschnitt sogar die Hörerzahlen.

Blue Eyes Marketing führte dagegen im August 2015 eine klassische Online-Befragung von 1100 Personen im Dreieck zwischen Sursee, Aarau, Olten und Solothurn durch und ermittelte weit höhere Hörerzahlen. So hören rund 165 000 Personen alleine im oben genannten Wirkungskreis Radio Inside. Mal schauen, ob das Beispiel von Radio Inside bald Schule machen wird.