Content:

Donnerstag
12.12.2019

Werbung

Vom Kreis 4 ins 1: Notch Interactive zieht bald von der Pflanzschulstrasse an die Stadelhoferstrasse um...

Die Zürcher Notch Interactive ist von der Grossagentur Publicis gekauft worden.

Die Kreativagentur mit Fokus auf digitale Kommunikation hat ihren Sitz im Kreis 4 und wird demnächst in den Kreis 1 an die Stadelhoferstrasse 25 ziehen, wo die Publicis Communications ihren Sitz hat, wie Recherchen des Klein Reports aus internationalen Publicis-Kreisen ergeben haben.

CEO von Notch Interactive ist Peter van der Touw, bei Publicis Communications liegt die Führung bei Thomas Wildberger.

Peter van der Touw tauchte nach den Recherchen des Klein Reports erst einmal ab. Dann mailte er «persönlich» einen Pressetext, «den wir schon vorbereitet hatten, aber noch nicht publizieren wollten …», wie van der Touw gegenüber dem Klein Report dann um 10.30 Uhr eingestand.

«Das mussten wir machen, da der Klein Report ja zuerst war, the news leaks ...», war seine etwas unlogische Antwort, da ja nicht ein Embargo wie bei einer Finanzmeldung bestand. Auf die Frage des Klein Reports, ob es sich um eine Übernahme, eine Fusion oder eine Allianz handle, sagte van der Touw: «Es ist eine Integration. Die Notch Interactive AG bleibt als Aktiengesellschaft bestehen.»

Auf die klärende Frage, wieviel die Publicis denn bezahlt habe?, sagte Peter van der Touw: «Dazu kann ich nichts sagen, wir haben Stillschweigen vereinbart.»

Auf der Website der Digitalagentur sind von Notch Interactive die Geschäftsleitung und das Kader abgebildet, wie der Klein Report in der ersten Meldung geschrieben hatte. «Wir haben uns entschlossen, nicht alle Namen unserer Mitarbeitenden auf der Website zu publizieren, um es Headhuntern nicht zu einfach zu machen, uns die Leute abzuwerben», erklärte der CEO weiter.

Insgesamt seien bei Notch Interactive 23 Personen in einer 100-Prozent-Anstellung beschäftigt. «Diese 23 zügeln zur Publicis Communications rüber», ergänzte van der Touw gegenüber dem Klein Report. Darunter Roger Oberholzer, der zukünftig Head of Strategy wird, und Martin Stauch, der als UX Director zusammen mit seinem sechsköpfigen UI/UX-Team die Publicis Kreationsabteilung erweitert.

Ähnlich lief es bei Publicis im Top-Management am Mittwochmorgen ab, wobei es sich hier um eine börsenkotierte französische Unternehmung handelt, was bezüglich der verpflichtenden Kommunikation gravierender ist.

In einer Mitteilung heisst es dann: «Peter van der Touw übernimmt als Chief Operating Officer von Publicis Communications die operative Leitung und soll ausserdem die Bereiche Kommunikation, Media und Technologie weiter zusammenführen.»

CEO Thomas Wildberger übernehme die strategische Führung der Gruppe und werde «sich wieder verstärkt ums Kreative kümmern».