Content:

Montag
11.05.2020

Medien / Publizistik

«Gemeinsames Unternehmen» trotz Übernahme

Das Architekturportal der NZZ-Mediengruppe, Architonic, hat alle Aktien des Mitbewerbers archdaily.com aus Santiago de Chile übernommen. Die Marken treten weiterhin individuell auf.

«Die operative Führung des neuen gemeinsamen Unternehmens werden Architonic und ArchDaily gemeinsam unternehmerisch und inhaltlich weiterentwickeln», sagte CEO Stephan Bachmann, der seit Januar die Geschäfte von Architonic führt, auf Nachfrage des Klein Reports.

Namentlich bilden Tobias Lutz, Architonic-Mitbegründer und Mitglied der Geschäftsleitung, und David Basulto, CEO und Mitbegründer von ArchDaily, zusammen mit Bachmann die Geschäftsleitung des «gemeinsamen Unternehmens».

«Architonic und ArchDaily wurden von Architekten für Architekten gegründet. Wir sprechen dieselbe Sprache», so Bachmann weiter. 

Die beiden Marken und Portale sollen trotz Übernahme individuell weiterentwickelt werden. Es sollen aber auch neue Angebote entstehen, «die erst dank der Kombination der beiden Portale möglich werden».

Die Stossrichtungen ergänzten sich: Architonic.com fokussiert auf Design, während auf archdaily.com Architekten ihre Projekte publizieren lassen können. 

Seit 2015 hält die NZZ-Mediengruppe eine Mehrheit an Architonic; Anfang 2020 folgte die Übernahme der verbleibenden Anteile der Architonic-Gründer.

Schliesslich wurde an der Generalversammlung im März der Verwaltungsrat von Architonic neu zusammengesetzt: Das Präsidium hat NZZ-CEO Felix Graf übernommen, Sigrun Albert, Leiterin Produkte der NZZ-Mediengruppe, stiess ebenfalls neu in den VR. Schon vorher dabei waren NZZ-Finanzchef Jörg Schnyder und Nils Becker.

Über die Verbindung zum Mutterunternehmen sagte Bachmann: «Architonic und die NZZ-Mediengruppe stehen für höchste Glaubwürdigkeit und passen deshalb ideal zusammen.»

Zur Einnahmestruktur wollte sich Stephan Bachmann gegenüber dem Klein Report nicht äussern.