Content:

Donnerstag
05.07.2018

Kino

Coopers Vorspann: Ausschnitt aus «Se7en»

Anders als Regisseure stehen die Designer von Film-Eröffnungssequenzen normalerweise nicht im Rampenlicht. Nun ehrt das Locarno Festival Kyle Cooper mit dem Vision Award Ticinomedia. Der Preis geht an Persönlichkeiten, die mit ihrem Talent die Welt des Kinos bereichern und erneuern.

Der US-Amerikaner Kyle Cooper ist für die Eröffnungssequenz unzähliger Kinofilme verantwortlich. Den Durchbruch schaffte der Regisseur und Grafik-Designer mit dem Vorspann zu «Se7en». «Mit seiner Arbeit verlieh er dieser Kunstform neuen Auftrieb», erklärte das Locarno Festival am Mittwoch im Hinblick auf die Ehrung.

In seiner Karriere hat Cooper sehr unterschiedliche Projekte umgesetzt und arbeitete bei Filmen wie «Braveheart», «Donnie Brasco», «Mission Impossible» oder TV-Serien wie «The Walking Dead» mit den bedeutendsten Filmgrössen zusammen.

Kyle Cooper zählt auch zu den Mitbegründern und Namengebern der Imaginary Forces, eine der bekannteren Kreativagenturen Hollywoods. 2003 verliess er Imaginary Forces und gründete mit Prologue Films, eine weitere Kreativagentur.

Für Carlo Chatrian, künstlerischer Leiter des Locarno Festivals, gehöre Cooper «zu jenen Künstlerinnen und Künstlern, die das Bild des zeitgenössischen Films am stärksten geprägt haben».

Der Preis ehre «nicht nur die Arbeit von Kyle Cooper, sondern soll auch die Rolle und den Wert dieser kleinen Filme im Film unterstreichen», so Chatrian. Cooper wird den Vision Award Ticinomedia am 5. August auf der Piazza Grande entgegennehmen.