Content:

Sonntag
15.12.2019

Kino

Filmer Hans Syz will «Film-Hub für filmaffine Firmen» schaffen: Wertschöpfungskette von Kreation, Produktion, Marketing und Vertrieb...

Nach seiner Trennung von Turnus Film übernimmt Hans Syz das Ruder bei der Condor Films AG: Auf Anfang Januar wird der Zürcher Filmunternehmer und Kameramann Mehrheitsaktionär und leitet das Filmhaus auch operativ.

Hans Syz führe die Condor Films AG in Zukunft «strategisch und operativ». Er übernehme 97 Prozent der Aktien, wie es auf Nachfrage des Klein Reports hiess. Die restlichen drei Prozent teilen sich Markus Röthl, Maurus Eugster und, als Mitglied der Gründungsfamilie, Martin Fueter.

Er wolle die Condor Films AG wieder auf ihr «Kerngeschäft» zurückführen, nämlich auf die Produktion von «hochwertigen Spiel- und Fernsehfilmen», sagte Hans Syz zur Übernahme.

«Wir entwickeln unter anderem zwei TV-Serien, mehrere Komödien und Arthouse Filme, unter anderem wieder mit Michael Steiner», der bei «Wolkenbruch» im Rampenlicht stand.

In dem denkmalgeschützten Studio Bellerive im Zürcher Seefeld soll ein «Film-Hub für filmaffine Firmen» entstehen: «Unsere Vision ist, die historischen Räume der Condor Films als Co-Workingspace auch anderen Firmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Kreation, Produktion, Marketing und Vertrieb zu öffnen», sagt Syz, der auch den Verwaltungsrat der Zürcher Privatbank Maerki Baumann & CO präsidiert. 

Der bestehende Non-Feature-Bereich der Condor Films AG wird ebenfalls im Studio Bellerive angesiedelt sein, aber in der Condor Corporate Films AG gebündelt, die «wirtschaftlich eigenständig» operiert. Die faroTV GmbH, bisher eine 100-prozentige Tochter der Condor Films AG, «wird eigenständig und eng mit den beiden anderen Firmen zusammenarbeiten».

Im vergangenen Sommer hatte sich der 62-jährige Syz von der Turnus Film AG getrennt, die er 1989 übernommen hatte. Zuletzt produzierte er zusammen mit DMC Pictures und dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) den Komik-Kassenschlager «Wolkenbruch», der derzeit als Schweizer Beitrag ins Oscar-Rennen geht.

Die Condor Films AG hat seit ihrer Gründung 1947 nach eigenen Angaben über 2000 Werbe- und Auftragsfilme sowie 55 Spielfilme produziert, darunter zum Beispiel Xavier Kollers Drama «Reise der Hoffnung», das 1991 den Oscar gewann.