Content:

Montag
5.3.2012

Mit hundert Teilnehmern und einer Ausstellungsfläche von 2500 Quadratmetern ist die Grafik12, die vom 2. bis zum 4. März in der Maag Halle in Zürich stattfindet, auf Anhieb die grösste Werkschau der Schweiz für Grafik und junge Kunst. Wiewohl explizit als Forum für junge Kreative ausgeschrieben, nimmt auch Altmeister Dieter Meier (67), der schon vor 40 Jahren an der documenta in Kassel dabei war, mit einer neuen Videoproduktion teil.

Die Grafik12, welche von den erfolgreichen Machern der photo12 produziert wird, welche unlängst über 16 000 Besucher innert vier Tagen generiert hatte, freut sich über viele Stars der Schweizer Grafik-Szene unter den Ausstellern.

So über den wohl bekanntesten urban artist des Landes, den Berner Ata Toast Bozaci, in den internationalen Feuilletons bekannt geworden, als er die Wohnung von Gunter Sachs am Wörthersee sprayte. Oder Stephan Walter, der gerade international jeden Grafikpreis abholt, den es zu gewinnen gibt, und für viele renommierte Magazine - vor allem in Amerika - arbeitet. Und Blanda Eggenschwiler, die als Art Director bei der «New York Times» gearbeitet hat und nun mit ihrer grafisch geprägten ersten Modekollektion für Obey in New York ihren grossen Durchbruch feiert.

Der Luzerner Amadeus Waltenspühl, der die aufsehenerregende Kampagne für die Concordia-Versicherung mit Charakterdesigns und Comics realisierte, ist ebenso vertreten wie Michel Casarramona, der mit seinen Arbeiten für den Zürcher Bierbrauer Turbinenbräu von sich reden machte.

«Ich wünschte, wir hätten bei unserer ADC-Ausstellung jeweils solche Besucherzahlen», staunte Altmeister Reinhold Weber im Gespräch mit dem Klein Report angesichts von 1700 Gästen, welche für die Preview am Freitagabend Schlange standen.

Kaum eine andere Nation hat so viele gute visuelle Gestalter und einen so grossen visuellen Output wie die Schweiz. Jetzt haben diese neu auch eine Werkschau, die das aktuelle Schweizer Schaffen repräsentativ in seiner Breite und kreativen Vielfalt zeigt. Hundert Grafiker, Illustratoren, Typografen, Comiczeichner und Künstler hat der künstlerische Leiter der Werkschau, der urban artist Harun «Shark» Dogan, mit seinem Co-Kurator Philipp Brogli, der auch die Artyou in Basel veranstaltet, ausgewählt. Sie zeigen Arbeiten der letzten zwölf Monate. Die Vorgabe war, die liebsten Arbeiten auszuwählen.

Nebst vielen talentierten Newcomern stellen auch einige Promis aus, etwa Amanda Nikolic, die ehemalige Sängerin der Popgruppe Tears, die sich vor Wochenfrist als Fotografin selbstständig gemacht hat (ihre Agentur heisst crunchy). Sie experimentiert gerne mit Grafik und Fotografie und stellt an der Grafik12 erstmals aus. Oder Maya Lalive d'Epinay, die frühere Schwyzer Nationalrätin, die sich mittlerweile erfolgreich der Kunst verschrieben hat. Oder Mahara McKay, die kreativste Miss Schweiz aller Zeiten, die an der Grafik12 erstmals ihre Foto-Arbeiten zeigt. Sie experimentiert talentiert mit Strukturen und Formen.

An allen Ausstellungstagen von Freitag bis Sonntag finden Live-Paintings statt. Auf Grossleinwänden geben Grafiker und Street-Art-Künstler ihr Können zum Besten; anschliessend werden die frisch entstandenen Werke für einen guten Zweck verkauft. Am Sonntag, 4. März, findet zudem von 15 bis 18.30 Uhr eine «Painting Jam-Session» statt, die öffentlich ist.