Content:

Mittwoch
13.05.2020

TV / Radio

Corona stürtzt RadioFr. in «beispiellose Krise»

RadioFr. hat das Jahr 2019 knapp mit schwarzen Zahlen abgeschlossen. Der Umsatz belief sich auf 7,8 Millionen Franken. Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) hat die Konzession des Freiburger Regionalradios bis Ende 2024 verlängert.

Obwohl auch das Jahr 2019 schleppend angelaufen sei, konnte der budgetierte Umsatz erneut erreicht werden. Dies dank des lokalen Werbemarktes, der den «spürbaren Rückgang der nationalen Werbung» kompensieren konnte, gab der Radiosender, der seit Kurzem mit dem Regional-TV La Télé und dem Slow-Journalism-Portal sept.info unter einem Dach produziert, am Dienstag bekannt.

Mit einem Gewinn von 4849 Franken bei einem Umsatz von 7,8 Millionen Franken war die finanzielle Situation von RadioFr per Ende Dezember 2019 «gesund, aber fragil».

«Die Gesundheitssituation im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie hat das Unternehmen jedoch seit März in eine beispiellose Krise gestürzt, die nun alle Kräfte des Managements und der MitarbeiterInnen mobilisiert», schreibt der Radiosender weiter.

Wie stark die Corona-Krise auf die Zahlen des laufenden Jahres drücken wird, sei noch nicht absehbar.

Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) hat die Konzession von RadioFr. um weitere fünf Jahre bis Ende 2024 verlängert. Spätestens zu diesem Zeitpunkt will der Regionalsender UKW definitiv abschalten und durch DAB+ ersetzten.