Content:

Donnerstag
28.05.2020

IT / Telekom / Druck

Die Komplexität dieser Störung sei gemäss Swisscom sehr hoch gewesen...

Der Grund für den dreistündigen Ausfall des Swisscom-Netzes am Dienstag waren Erneuerungsarbeiten an einem Mobilfunksystem.

Die Swisscom lieferte am Mittwoch die Erklärung für die vierte Panne in fünf Monaten: Ein unerwartetes Software-Verhalten von Netzwerkgeräten habe zu einer Überlast bei der Mobiltelefonie geführt. Das sei passiert, als Kunden auf das neue System migriert worden seien, so der halbstaatliche Telekom-Konzern in einer Mitteilung.

Nun arbeite man mit Einbezug von internationalen Lieferanten «mit höchster Priorität an der Analyse, Lokalisierung und Behebung des Fehlers», heisst es von Seiten der Swisscom. Die Komplexität dieser Störung sei sehr hoch gewesen.

Wegen wiederholten Pannen gerät der Telekom-Konzern, der zu 51 Prozent in Händen des Bundes ist, unter politischen Druck.

Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) hat angekündigt, die Pannenserie zu untersuchen. Und die nationalrätliche Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF-N) will die Swisscom-Spitze zu einer Anhörung einladen.