Content:

Dienstag
18.06.2019

IT / Telekom / Druck

Eric Tveter begann 2009 bei UPC Schweiz

Eric Tveter verlässt den britischen Konzern Liberty Global: Damit gibt der frühere CEO von UPC Schweiz auch seine Funktion als Chairman der UPC Schweiz GmbH und die Geschäftsführung der Liberty Global Geschäfte in Osteuropa ab.

Tveter stieg 2009 bei der damaligen UPC Cablecom in der Schweiz ein. Zwischen 2015 und 2018 verantwortete er die gesamte Central Europe Group innerhalb von Liberty Global, wozu neben Österreich und der Schweiz auch die Geschäfte in Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien, der Slowakei und Luxemburg zählten.

«Sein Entscheid ist zeitlich mit dem Verkauf vieler Geschäfte verbunden, die Tveter während seiner Amtszeit überwacht hat», erklärte Liberty Global den Abgang am Montag.

Während UPC Austria unterdessen an die Deutsche Telekom veräussert wurde, wird sich der britische Konzern auch von seinen Tochterfirmen in Ungarn, Rumänien und Tschechien trennen, die in den nächsten Monaten an Vodafone verkauft werden.

Die Firma UPC Schweiz GmbH, die seit September 2018 von Severina Pascu geführt wird, steht ebenfalls vor dem Verkauf: Die Fusion mit Sunrise muss allerdings noch von der Wettbewerbskommission abgesegnet werden.