Content:

Donnerstag
08.10.2020

Medien / Publizistik

Maxime Seydoux (l.) und Lukas Schneuwly starten mit einem Team von zehn Angestellten... (Bild: Fred Jonin/RadioFr)

Im November wird die kostenlose und zweisprachige Newsplattform «Frapp» aus Freiburg lanciert. Inhaltlich setzt das neue Angebot auf regionale und internationale News, Kultur, Unterhaltung und Sport. Als Partner mit an Bord sind Radio Freiburg und der Privatsender La Télé Vaud Fribourg.

«Frapp» startet mit zehn Mitarbeitenden und dem Führungsduo Lukas Schneuwly und Maxime Seydoux. Das zweisprachige Team will «vielfältige Inhalte» erschaffen, um möglichst viele User zu gewinnen, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Die neue News-App wird täglich regionale, nationale und internationale News, Kultur und Unterhaltung, Lifestyle, Sport sowie eine regionale Agenda und Gewinnspiele bringen. Ausserdem werden die Inhalte in Deutsch und in Französisch verfügbar sein – «entsprechend dem Merkmal unseres Kantons».

Nutzerinnen und Nutzer sollen die Möglichkeit haben, die Infos entweder zu lesen, anzuschauen oder via Podcast zu hören. Das Ganze soll in einem «einfach zu bedienenden Tool mit einer attraktiven, klaren grafischen Linie» daherkommen.

Hinter «Frapp» steckt die Mediaparc SA, die im vergangenen Mai von der Radio Freiburg AG, La Télé Vaud Fribourg SA, Mediapub SA, Skippr GmbH und Sept.ch SA gegründet wurde. Ziel ist, die Synergien der verschiedenen Medien zu stärken, die seit dem 1. Januar 2019 unter einem Dach in Villars-sur-Glâne in der Nähe von Freiburg vereint sind. Für die Vermarktung der neuen Plattform ist Mediapub zuständig.

«Frapp» selbst ist aus einer Verschmelzung zwischen den kleinen Plattformen FRiStyle und Skippr hervorgegangen. Das von Lukas Schneuwly mitbegründete Deutschfreiburger Portal skippr.ch wurde mitsamt den Mitarbeitenden von der Mediaparc SA übernommen.

Die Firma Skippr GmbH konzentriert sich nun vermehrt auf die Videoproduktion und die Erstellung von Webseiten sowie ihre Aktivitäten als digitale Agentur.