Content:

Dienstag
20.04.2021

TV / Radio

Am 26. April ist doch noch Premiere für «Le 20.00 de Darius Rochebin»... (Bild: LCI)

Die Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen Darius Rochebin sind im Oktober von der Zeitung «Le Temps» gerade während seinem Jobwechsel an die Öffentlichkeit gebracht worden.

Mitten in seinem Transfer vom Westschweizer Fernsehen (RTS) zum Privatsender LCI in Paris ist der Starmoderator deshalb von seinem neuen Arbeitgeber aufs Abstellgleis gestellt worden.

Jetzt soll Darius Rochebin wieder rehabilitiert werden. Der populäre Anchorman im französischsprachigen Raum darf am 26. April wieder auf Sendung, wie die Direktion von LCI am Montag bekannt gegeben hat.

Die zukünftige Bildschirmpräsenz von Rochebin wurde anlässlich einer Redaktionssitzung bestätigt. An dieser haben Thierry Thuillier, Nachrichtenchef der TF1-Gruppe, sowie Fabien Namias, stellvertretender Generaldirektor von LCI, den weiteren Mitarbeitenden die neue Situation erklärt, wie aus dem Umfeld des Senders verlautet.

Die eigens für ihn konzipierte Sendung wird «Le 20.00 de Darius Rochebin» heissen. Auch für die gewerkschaftlich organisierte Personalvertretung des Senders sei eine positive Haltung zur Rückkehr nach dem Studium der Unterlagen «sehr klar» gewesen.