Content:

Dienstag
03.12.2019

TV / Radio

Der Vollzug ist auf den 1. Januar 2020 geplant...

Konsolidierung in der Schweizer Radiolandschaft: Der Regionalsender Radio 32 aus Solothurn wird per 1. Januar 2020 an CH Media verkauft. Alle Mitarbeitenden werden übernommen.

Damit baut das Medien-Joint-Venture sein Portfolio mit Radio Argovia, Radio 24, Radio Pilatus, Radio FM1, Radio Melody und Virgin Radio um einen weiteren Sender aus.

«CH Media erwirbt die Radio 32-Anteile der Lagerhäuser der Centralschweiz AG, die ihre Anteile nach langjährigem Engagement verkaufen», teilte die neue Mehrheitsaktionärin am Montag mit.

Stéphan Meyer, Verwaltungsratspräsident der Lagerhäuser der Centralschweiz AG, werde «als Konsequenz dieser Veränderung» aus dem Verwaltungsrat der Radio 32 AG ausscheiden.

Präsidiert wird der Verwaltungsrat von Radio 32 derzeit von Stephan Glättli. Als Vizepräsident ist Roger Elsener, Geschäftsführer TV, Radio & Filmvertrieb und Mitglied der Unternehmensleitung CH Media, eingetragen. Ebenfalls Teil des Gremiums ist Sabine Galindo, Geschäftsführerin des Zofinger Medienhauses ZT Medien.

Organisatorisch wird Radio 32 in den Radio-Bereich von CH Media eingegliedert. Geschäftsführer Thomas Denzel werde seine bisherige Funktion behalten und direkt an Florian Wanner, Leiter Radio bei CH Media, berichten.

Alle Angestellten von Radio 32 würden vom neuen Mehrheitseigentümer übernommen. Gemäss Impressum auf der Website sind das neben dem Geschäftsführer Denzel weitere 31 Mitarbeitende in den Bereichen Moderation, Redaktion, Werbung, Marketing, Administration und Technik sowie zwei Praktikantinnen.

Die Übertragung der Konzession von Radio 32 an CH Media muss allerdings zunächst noch vom Bundesamt für Kommunikation (Bakom) bewilligt werden.

Brisant: Radio 32 war bis Mai 2012 im mehrheitlichen Besitz der AZ Medien. Damals musste das Wanner-Unternehmen die Aktienmehrheit allerdings verkaufen, weil Medienunternehmen gemäss Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) maximal zwei konzessionierte Radios besitzen dürfen.

Doch der Übernahme durch CH Media steht die sogenannte «2-plus-2-Regel» wohl nicht im Weg: Das Joint Venture von AZ Medien und NZZ-Regionalmedien hat im Sommer 2018 die Konzessionen für seine Sender Radio 24, Radio Argovia, Radio FM1 und Radio Pilatus ganz bewusst nicht verlängern lassen.