Content:

Sonntag
05.07.2020

Werbung

Dass die Agentur Neutral die Künstlerikone Ai Weiwei überzeugen konnte, Werbung für den Baumarkt Hornbach zu machen, sei «allein schon ein Kunststück», streicht die Jury hervor...

Neutral Zürich und Heimat Berlin heissen die grossen Gewinner bei den ADC Awards 2020. Mit ihrer Kampagne «Ai Weiwei & Hornbach» schaffen sie es zweimal aufs Siegerpodest.

Gold gewannen ausserdem Digitec Galaxus, die Agentur Hinderling Volkart, der Fotograf Felix Streuli zusammen mit Art Director Markus Rottmann sowie Jessica Rees und Imad El Rayess für die Kleidermarke «Habibi».

In den Kategorien «PR» und «Kampagnen» zeichnete die Jury gleich zweimal «Ai Weiwei & Hornbach» mit einem Gold-Würfel aus. Die Idee der Arbeit von Neutral Zürich zusammen mit Heimat Berlin: Kunst für alle. 

«Und das nicht mit irgendeinem Künstler, sondern mit Ai Weiwei, der bekanntlich zu einem der aktuell einflussreichsten gehört», schreibt die Jury des ADC Switzerland über die Arbeit.

Dass Neutral Ai Weiwei überzeugen konnten, Werbung für Hornbach zu machen, sei «allein schon ein Kunststück» und mache diese Kampagne zu Recht zur grossen Gewinnerin des Jahrgangs 2019/20.

In der Kategorie «Film» gab es Gold für «Galaxus X-Mas», einem Spot, mit dem Digitec Galaxus wörtlich für fröhliche Weihnachten sorgt. Zur Belustigung des Publikums geht bei der Studioaufnahme eines Weihnachtssongs mit bekannten Schweizer Sängerinnen und Sängern so einiges schief.

«Einmal mehr schafft es Digitec Galaxus, mit Ironie die Werbeklischees auf die Schippe zu nehmen», lobt die Jury «Das begeistert nicht nur das Publikum, sondern ist auch ganz im Sinne des ADC Switzerland.» 

In der Kategorie «Digital» dürfen Schweiz Tourismus und ihre Agentur Hinderling Volkart, part of Dept, jubeln: Die überdachte Website «MySwitzerland» wurde von der ADC-Jury vergoldet. 

Eckpfeiler des Relaunches sind die Phasen «Dream, Plan, Go, Share». «Hinter der beeindruckenden Präsentation von über 45'000 Reisezielen in 16 Sprachen und der intuitiven User Journey stecken zudem zahlreiche konzeptionelle und technologische Innovationen.»

Aus Jade-Miniaturen des Museums Rietberg wird ein Goldwürfel: Das kleine Wunder schaffte der Fotograf Felix Streuli zusammen mit Art Director Markus Rottmann in der Kategorie «Design»: «Aus den Schatten traten Giganten» heisst das Buch, das «auf bislang ungesehene Weise» Jade-Miniaturen zeigt.

Lange ist's her, dass in der Kategorie «Klein aber fein» Gold vergeben wurde. Diese Kategorie würdigt Arbeiten für Auftraggeber mit sehr kleinen Budgets, aber um so grösseren Ideen. 

Genau das hatten Jessica Rees und Partner Imad El Rayess für die Kleidermarke «Habibi». Die Idee: Mit dem auf den Kleidern kultig prangenden arabischen Schriftzug «Habibi» (Arabisch für «Liebling») gegen die negative Konnotation der arabischen Kultur anzugehen. 

Gleich viermal Silber geht in die Westschweiz, und zwar an die Adresse der Genfer Niederlassung von Havas. Die Idee «Waiting Wins» für Canal+ glänzte in den Kategorien «Direktmarketing», «Ambient», «Creative Media» und «Promotionen». 

Die Idee: Menschen für Canal+ dann gewinnen, wenn sie plötzlich besonders viel Zeit haben - also wenn sich der Abflug ihres Flugzeuges verspätet.

Ein crossmedialer Überflieger dieses Jahr ist die Idee «Catch a flight to Buenos Aires» der Agentur Thjnk für ihren Kunden Edelweiss Air. Sie wurde mit zwei Silberwürfeln in der Kategorie «Digital» unter «Creative Data» und «Interactive Promotions» ausgezeichnet und darüber hinaus mit Bronze und Shortlist-Platzierung in vier weiteren Kategorien.

Kernstück der Kampagne ist eine App mit einem integrierten Augmented-Reality-Spiel, mit dem man den Himmel nach Edelweiss-Flugzeugen abscannen kann. Jedes so eingefangene Edelweiss-Buenos-Aires-Flugzeug bedeutet eine Gewinnchance für einen Flug nach Argentinien.

Doppelt über Doppelsilber freuen darf sich die Agentur Ruf Lanz: Einerseits für die Hiltl-Kampagne «Kein Tier im Visier» und andererseits für die Rechtsschutzkampagne des «K-Tipp» in den Kategorien «Anzeigen und Text». 

«Wie toll auch im digitalen Zeitalter aussergewöhnlich gut gedachte und gemachte Printwerbung sein kann, zeigen die beiden Kampagnen und deren Umsetzungen auf exemplarische Weise», schreibt die ADC-Jury zu der Arbeit.

Zweifach Silber holte Sir Mary mit «WTFold» für das faltbare Smartphone Galaxy Fold 5G von Samsung Electronics Switzerland. Zum Launch wurde eine Typographie entwickelt, die genauso aufgefaltet ist wie das Smartphone selbst.

Über einen Silberwürfel freuen dürfen sich auch die folgenden Auftraggeber und Agenturen: Digitec Galaxus in der Kategorie «Online Filme Langformate» mit dem Spot «Chatz» und das Tanzhaus Zürich in der Kategorie Design mit einer Arbeit des Studio Nicolas Schaltegger.