Content:

Donnerstag
24.10.2019

Vermarktung

Admeira will «weder bestätigen noch dementieren», an einem Pitch teilgenommen zu haben...

Die Vermarktung der 3 Plus-Sendergruppe war beim Millionen-Deal zwischen Dominik Kaiser und CH Media ein ganz wichtiger Faktor. Nun hat Goldbach Media als bisheriger Vermarktungspartner erneut den Zuschlag erhalten. Das Nachsehen hat Admeira.

Der bisherige Erfolg der 3 Plus-Gruppe wurde wesentlich durch die sehr aktive Vermarktung von der Goldbach begünstigt. Es liegt deshalb nahe, dass die künftige Vermarktung des TV-Senders auch ein integraler Bestandteil des 3 Plus-Verkaufs an CH Media war.

Darauf angesprochen sagte Alexander Duphorn, CEO der Goldbach Media, dem Klein Report: «Meines Erachtens konnte CH Media immer davon ausgehen, dass Goldbach Media gerne auch unter ihrer Regie die Sender der 3 Plus-Gruppe weiter vermarkten möchte. Dass Goldbach in diesem Zusammenhang die Sender erfolgreich kapitalisiert, steht für mich ausser Frage und ist bestimmt in die Kaufentscheidung eingeflossen.»

Laut Aussagen von Axel Wüstmann, CEO von CH Media, hat der Konzern von Verwaltungsratspräsident Peter Wanner für die millionenschwere Transaktion unter anderem auch einen Bankkredit aufgenommen, wie er an der Pressekonferenz nach Bekanntgabe des Kaufs sagte.

Zur Finanzierung des Deals liegt auch die Möglichkeit auf der Hand, dass der Vermarkter von 3 Plus mit im Boot sein könnte. Alexander Duphorn dementierte das aber. Denn zur Frage des Klein Reports, ob die Goldbach Group, die heute zur Tamedia gehört, direkt oder indirekt an 3 Plus beteiligt ist, erklärte er: «Diese Behauptung ist falsch.»

Trotz des Handwechsels sieht der CEO von Goldbach Media die Zukunft der 3 Plus-Sendergruppe positiv: «Das Portfolio von CH Media hat durch diesen Kauf deutlich an Attraktivität gewonnen. Durch den Kauf hat CH Media ein grosses Portfolio mit namhaften Schweizer Sendern, welche Goldbach Media auch in Zukunft vermarkten darf. Darauf sind wir stolz», so Alexander Duphorn.

Die «erhöhte Kraft» von CH Media im TV-Markt in der Schweiz werde sich «idealerweise auch im Programm sowie in der Marktansprache niederschlagen», ergänzte Duphorn etwas kryptisch. «Details dazu können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden.»

Der Klein Report hat auch bei Admeria nachgefragt, denn der Mitbewerber hat zusammen mit Goldbach um die Vermarktung der 3 Plus-Gruppe gekämpft. Wie hat sich der Verkauf von 3 Plus an CH Media auf den Ausgang des Pitchs ausgewirkt? Weshalb hatte Admeira das Nachsehen? Und wie beurteilt CEO Bertrand Jungo den Umstand, dass CH Media nun sämtliche nationalen TV-Sender unter dem Dach von Goldbach Media bündelt?

Diese und weitere Fragen blieben unbeantwortet. Romi Hofer, Director Corporate Communications bei Admeira, wiegelte am Mittwoch ab: «Eine Pitch-Teilnahme können wir weder bestätigen noch dementieren, noch können wir auf Ihre weiteren Fragen näher eingehen.»