Content:

Mittwoch
03.04.2019

TV / Radio

Der Zürcher Medienkonzern kann die Mehrheit am TV-Streamingdienst Zattoo übernehmen. In der Schweiz hat die Wettbewerbskommission (Weko) und in Deutschland das Bundeskartellamt zugestimmt.

Im August 2018 gab Tamedia bekannt, ihre Anteile an Zattoo International AG auf über 50 Prozent erhöhen zu wollen. Der Medienkonzern war 2008 beim Unternehmen von Gründerin Bea Knecht eingestiegen und hielt zuletzt 29 Prozent der Aktien.

Laut Geschäftsbericht von Tamedia sieht der neue Mehrheitsinhaber «Synergie-Möglichkeiten in der Schweiz und in Deutschland für die Vermarktung der TV-Plattform Zattoo».

Die Verschiebung der Beteiligungsverhältnisse führt auch zu einem Wechsel im Verwaltungsrat: Designierter VR-Präsident von Zattoo ist Samuel Hügli, Mitglied der Unternehmensleitung und Leiter Technologie & Beteiligungen von Tamedia.

Bea Knecht werde «weiterhin stark finanziell und ideell beteiligt sein», teilte Tamedia am Dienstag mit.

Zattoo ist neben dem Endkundengeschäft auch als B2B-Dienstleister für Anbieter von Kabelfernsehen und IPTV tätig.