Content:

Freitag
17.07.2020

Medien / Publizistik

Rochebin geht nacht Paris: «Als Schweizer bin ich ein Beobachter von aussen.»

Der Moderator und Produzent Darius Rochebin kehrt nach 22 Jahren dem französischsprachigen Sender RTS den Rücken zu. Rochebin geht nach Paris zum Sender LCI, der zur Gruppe TF1 gehört.

«Darius Rochebin hat sich entschieden, dem privaten 24-Stunden-Nachrichtensender LCI beizutreten, um ab Anfang Herbst ein tägliches Interviewprogramm zu präsentieren», teilte das Westschweizer Fernsehen RTS am Mittwochabend mit.

Über seine Beweggründe gibt Rochebin wie folgt Auskunft: «Nach langem Nachdenken habe ich den Vorschlag angenommen, was mir die Möglichkeit gibt, täglich ein grosses Interview zu führen.» Zudem sei die Stelle eine neue journalistische Erfahrung: «Als Schweizer bin ich ein Beobachter von aussen.»

Der in Genf geborene Journalist hat seine berufliche Karriere beim RTS zunächst in verschiedenen Auslandsredaktionen begonnen, seit 1998 hat der heute 53-Jährige die Hauptausgabe der Nachrichtensendung «19:30» moderiert und zudem als Produzent der Sendung «Pardonnez-moi» gewirkt.