Content:

Mittwoch
08.01.2020

Werbung

Daten unterscheiden «Desktop» und «Mobile»

Media Focus vermeldet eine «validierte Datenbasis» bei der Erhebung der Google-Anzeigenwerbung. Die grösste Veränderung bringt die Umstellung auf den neuen Keyword-Planner der Suchmaschine. 

Der Keyword-Planner liefert für jedes einzelne Keyword die erwarteten Klickkosten. «Die neue Tarifsystematik wird auch rückwirkend für die Datenjahre 2018 und 2019 integriert», schreibt Media Focus dazu. Dies, um Trends über mehrere Jahre verfolgen zu können.

Auch die «Gewichtung von Positionsausspielungen» wurde neu bewertet: Jede Anzeigen-Position beinhaltet eine Klick-Wahrscheinlichkeit; überarbeitet hat Media Focus die Art, wie diese Wahrscheinlichkeiten berechnet werden. Das Forschungsunternehmen kann AdWords-Werbung nun nach «Desktop» oder «Mobile» unterscheiden. 

Und für die User-Simulation hat Media Focus eine «Keyword-Cloud» entwickelt. «Mit der neuen Bewertung wurden auch die Prozesse für das regelmässige Update dieser Keyword-Cloud auf Basis von Informationen zu Markteintritten und Trends aus Medienberichten erweitert», heisst es zu den Neuerungen weiter.

Durch die Integration der neuen Daten in die Werbestatistik Schweiz wird sich laut Media Focus das Gesamtvolumen der Search-Werbung im Media Mix um rund 50 bis 60 Prozent verringern. «Die Verhältnismässigkeit innerhalb der Branchen, Kundengruppen et cetera bleibt selbstverständlich gewahrt.»