Content:

Freitag
21.02.2020

Medien / Publizistik

Walser begann 2001 in der Inlandredaktion

Charlotte Walser hat die Nachrichtenagentur Keystone-SDA verlassen und wechselt zur Flüchtlingsorganisation UNHCR. Walsers Stelle im Bundeshaus übernimmt Inlandredaktor Sebastian Gänger.

Am Donnerstagabend hat sich Charlotte Walser mit einem Foto von ihrem aufgeräumten Arbeitsplatz auf Twitter verabschiedet. Nach über zehn Jahren als Bundeshauskorrespondentin von Keystone-SDA wechselt sie zur UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR.

Walser begann ihre journalistische Laufbahn als freie Mitarbeiterin bei der «Berner Zeitung». Danach arbeitete sie am Institut für Philosophie der Universität Bern und als Prüfungsexpertin an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW.

2001 stieg sie bei Keystone-SDA als Inlandredaktorin ein, bevor sie 2009 Bundeshauskorrespondentin wurde. Sie hat einen Doktortitel in Philosophie von der Uni Bern.

Walsers Nachfolge übernimmt Sebastian Gänger, der seit 2012 bei der Nachrichtenagentur schreibt, wie er gegenüber dem Klein Report sagte. Die letzten sechs Jahre war er in der Inlandredaktion tätig. Von nun an wird Gänger, der auch in der Redaktionskommission sitzt, zusammen mit Nicolas Hehl aus dem Bundeshaus berichten.

Ob die Stelle in der Inlandredaktion, die durch den Wechsel von Sebastian Gänger frei wurde, wiederbesetzt wird, konnte der Klein Report nicht ausfindig machen. Iso Rechsteiner, Kommunikationsbeauftragter von Keystone-SDA, liess stattdessen ausrichten, dass «unterjährig keine Stellenetats der einzelnen Redaktionen» kommuniziert werden. Grund: Die Nachrichtenagentur sei in einer «stetigen Umbruchphase».