Content:

Donnerstag
17.05.2018

Medien / Publizistik

Vice Schweiz hat mit Coop einen Kunden gefunden, der beim Food-Channel Munchies einsteigt. Mit vorwiegend internationalen Inhalten wird die Plattform nun auch hierzulande lanciert.

International ging Munchies 2014 an den Start: Mit dem immer wiederkehrenden Schlagwort Sex und Titeln wie «Scheiss auf Ketchup» oder «Kiffende Köche zeigen dir, wie du deinen Kifferhunger mit Style stillst» werden die Inhalte gemäss eigener Einschätzung «konsequent aus der Perspektive von Millennials» zusammengestellt.

Dass für Munchies nun auch Schweizer Inhalte produziert werden, hängt mit dem Einstieg des neuen Partners Fooby, der Kulinarik-Plattform von Coop, zusammen. Patrick Viert, Geschäftsführer Vice Schweiz, erklärte selber: «Kleine und fragmentierte Märkte wie die Schweiz verlangen starke Kooperationen, um fokussierte Angebote wie Munchies seriös lokalisieren und entwickeln zu können.»

Auf Nachfrage des Klein Reports erklärte Viert, wie die Partnerschaft zwischen Vice und Coop beziehungsweise Fooby konkret aussieht. «Die Zusammenarbeit umfasst ganzjährige klassische Display- und Video-Kampagnen sowie die Aktivierung von Fooby-Inhalten im Werberaum von Munchies.»

Hinzu kommt laut Viert ein «punktuelles Sponsoring» von Coop auf eine redaktionelle Video-Serie. So soll die Marke Fooby «noch näher ans Munchies-Publikum» gebracht werden, erklärt der Geschäftsführer von Vice Schweiz.

Wer aktuell die Webseite des Food-Channels besucht, der findet pro Woche etwa drei Stories mit Schweiz-Bezug, verfasst von Katinka Oppeck von der Vice-Redaktion. Die restlichen Inhalte stammen beispielsweise aus Grossbritannien, Deutschland oder den USA.

«Katinka Oppeck hat die journalistische Leitung von Munchies in der Schweiz», beantwortet Patrick Viert die Frage des Klein Reports, wer alles für den Food-Channel tätig ist. «Sie arbeitet eng mit den Kollegen in den Redaktionen der DACH-Region zusammen.» In der Schweiz seien auch freie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Munchies im Einsatz, ergänzt Viert.

Trotz enger Verflechtung mit Coop und Fooby sei die redaktionelle Unabhängigkeit bei Vice und Munchies garantiert. «Dies wird unter anderem durch die internationale Editorial-Struktur sichergestellt, die unabhängig von kommerziellen Partnerschaften jederzeit die journalistische Integrität und Qualität sämtlicher Vice-Marken sicherstellt.» Katinka Oppeck berichtet aus der Schweiz direkt an Tom Littlewood, Head of Content DACH.

Und – abgesehen von den Videos, die von Fooby gesponsert werden – seien sämtliche redaktionellen Inhalte für Coop erst bei der Veröffentlichung bekannt. «Das ist auch einer der Gründe, warum Coop gerade auf Munchies setzt. Denn Munchies ist eine unabhängige und anspruchsvolle Publikation», sagt Patrick Viert zum Klein Report.