Content:

Donnerstag
24.11.2016

Medien / Publizistik

Die Q-Award-Trophäe von Schweizer Medien

Der Verlegerverband hat das «Swiss Dental Journal» mit dem Q-Award ausgezeichnet. Das Magazin zeige, «wie auch eine Verbandszeitschrift in der modernen Medienwelt die Nummer eins bleiben kann», teilt der Verband Schweizer Medien am Mittwoch mit.

Die Fachzeitschrift veröffentlicht wissenschaftliche Beiträge zur Fortbildung der Zahnärzteschaft und orientiert elfmal jährlich über das aktuelle Geschehen im Bereich Zahnmedizin, Medizin und der Standespolitik der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft SSO. 

Dabei setze man «auf einen gekonnten Mix von Print- und Online-Angeboten». Sämtliche Artikel können von den Nutzern auch auf Twitter, Google+, Youtube oder per Mail geteilt werden, strich die Q-Award-Jury lobend hervor.

Laut Q-Award-Reglement wird die Auszeichnung eigentlich nur an Publikationen auf Papier vergeben. Swissmom.ch hat sich dennoch beworben und prompt eine neue Preiskategorie angezettelt: «Um die herausragende Leistung von swissmom.ch zu würdigen, hat die Jury entschieden, in diesem Jahr eine spezielle Anerkennung in Form der erstmaligen Auszeichnung ‚Hervorragende digitale Fachpublikation’ zu überreichen.»

Die Leistungen von swissmom.ch überzeugten die Juroren «auf der ganzen Linie»: «Kompetente und gut aufbereitete Inhalte mit hohem Nutzwert, eine übersichtliche Navigation sowie ein starkes Leserforum, in welchem viel echter Dialog stattfindet», strichen sie hervor. Dazu komme die gekonnte Verknüpfung mit den sozialen Medien und ein starker Newsletter.

Den Q-Award vergibt der Verband Schweizer Medien jedes Jahr an die «innovativste und qualitativ beste Fach- oder Spezialpublikation».