Content:

Mittwoch
22.07.2020

Digital

Pegelstände und Notfalldokumente per App

Im Gebirgskanton Uri sind Notrufe wegen Steinschlägen, Hangrutschungen oder Hochwasser weit häufiger als in Mittellandkantonen.

Damit die Einsatzkräfte sich den Naturereignissen künftig noch effizienter entgegenstellen können, hat die Baudirektion Uri eine neue Webapplikation geschaffen, die ab sofort allen kantonalen Instanzen, Gemeinde- und Betriebsfeuerwehren sowie Gemeindeführungsstäben zur Verfügung steht. 

Herzstück der Onlineplattform sind Notfalldokumente, Kamera-Bilder und hydrometrische Daten. Weiter findet man Kamerabilder von neuralgischen Gewässerstellen sowie Hydro- und Meteodaten diverser Messstationen, die aktuelle Daten und Informationen wie Niederschlags- und Abflussmengen sowie Pegelstände anzeigen. 

Entwickelt wurde die Webapplikation von der Baudirektion Uri in Zusammenarbeit mit der Urner Firma Remec AG. Die Applikation kann via Smartphone, Tablet oder PC genutzt werden und löst alle bisherigen von der Baudirektion Uri zur Verfügung gestellten Hilfsmittel ab. 

«Zur Unterstützung bei der Ereignisbewältigung von Naturgefahren haben wir uns für eine passwortgeschützte Onlineplattform entschieden», erklärte Oliver Indergand, Projektleiter Abteilung Infrastruktur beim Amt für Tiefbau und zuständig für die Notfallplanung, am Dienstag in einer Medienmitteilung.