Content:

Montag
21.10.2019

Digital

Grün bis orange: Wer stimmt für die Umwelt?

An der Konferenz für Digitale Nachhaltigkeit sind in Bern fünf IT-Projekt mit einem «DINAcon Award» ausgezeichnet worden. In der Kategorie «Open Data» gewann Umweltrating, ein Portal zur «umweltfreundlichen Wahlentscheidung».

Umweltrating berechnet Jahr für Jahr, wie «umweltfreundlich» die Parlamentarier im Bundeshaus abstimmen. Im Sommer vor den eidgenössischen Wahlen gibts eine Gesamtbilanz. Hinter dem Portal stehen verschiedene Umweltschutzorganisationen, unter anderem WWF, Greenpeace und ProNatura.

Gewinner des «Open Source»-Awards ist das Helpdesk-System «Zammad», wie am Freitag weiter bekannt gegeben wurde. Unter den «Newcomern» wurde «Caluma» ausgezeichnet, ein Open Source-Formular und «Workflow Builder». 

Der Kanton Bern erhielt den «Best Practice Award» für seinen Service, der die Open Source-Software der Verwaltung publiziert. Und der «Open Education Award» wurde an «Open School Maps» überreicht, das Lehrpersonen digitales Kartenmaterial bereitstellt.

Die Konferenz wird unter anderem von der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit (Parldigi) organisiert.