Content:

Samstag
02.11.2019

Medien / Publizistik

Zentralisierung und Abbau: «Die redaktionelle Hoheit verbleibt bei den konzessionierten regionalen TV-Sendern und deren Chefredaktoren...»

Die Neuorganisation der regionalen TV-Sender und der Radios führt bei CH Media zum Abbau von 13 Vollzeitstellen, drei Kündigungen inklusive. Unternehmenssprecherin Nathalie Enseroth sagte dem Klein Report, welche Bereiche zentralisiert werden und welche nicht.

Die regionalen TV-Sender erhalten eine Mantelredaktion: Wie viele Mitarbeitende werden dort zusammengefasst?
Nathalie Enseroth: «Wir befinden uns noch in der Aufbauphase und können dazu zurzeit noch keine genauen Angaben machen.»

Welche Inhalte werden vom Mantel produziert? Und welche werden weiter regional hergestellt?
Enseroth: «95 Prozent unserer Inhalte werden weiterhin in den Regionen produziert. Unsere Mantelkollegen produzieren zum heutigen Tag Bundeshaus-Inhalte und ab Februar Serien für alle regionalen TV-Sender.»

Was bedeutet die Zentralisierung in Zürich für die konzessionierten TV-Regionalsender?
Enseroth: «Die redaktionelle Hoheit verbleibt bei den konzessionierten regionalen TV-Sendern und deren Chefredaktoren. Die Mantelhinhalte werden nicht ausschliesslich in Zürich produziert. Wir setzen organisatorisch auf eine virtuelle Zentralisierung.»

Auch die sieben Radiosender von CH Media werden «zusammengeführt». Welche Bereiche sind vom Zusammenzug betroffen?
Enseroth: «Die Bereiche Programmstrategie und Entwicklung (geleitet von Sacha Gamper) sowie Musik & Research (geleitet von Roman Unternährer) werden für das gesamte Senderportfolio verantwortlich sein. Die Leitung 'Zentrale News' für die Sender Radio Argovia und Radio 24 verantwortet Birgit Orgler

Wie viele Stellen werden in Zusammenhang mit der Neuorganisation von Radio und TV Regional abgebaut?
Enseroth: «Insgesamt werden durch diese Reorganisation in den Bereichen TV Regional und Radio 13 Vollzeitäquivalente abgebaut, wobei drei Kündigungen ausgesprochen wurden. Der restliche Abbau erfolgt durch natürliche Fluktuation.»

Plant CH Media damit, dass es mit der Schaffung des redaktionellen Mantels auch zu freiwilligen Abgängen kommen wird - so wie das ja auch bei vergleichbaren Zusammenzügen geschehen ist?
Nathalie Enseroth: «Nein.»

Im ersten Halbjahr 2021 erfolgt der grosse Umzug in den zentralen Produktionsstandort «Leonardo» in Zürich Oerlikon: Welche Sender werden dort alles einziehen?
Enseroth: «Das sind Radio 24, Virgin Radio Switzerland, TeleZüri, TV24, TV25, S1 sowie die Impuls Media Group.»

Wird auch 3+ an den neuen Standort ziehen?
Enseroth: «Das wissen wir zum heutigen Zeitpunkt noch nicht.»

Kommen wir zum Projekt «PilatusToday», das Mitte 2020 lanciert wird: Können Sie kurz erklären, welche Inhalte auf der neuen Onlineplattform sein werden?
Enseroth: «Das neue Portal richtet sich an die jüngere Radio- und TV-Zielgruppe und bietet News und Unterhaltung mit regionalem Fokus.  Dabei orientieren wir uns an dem erfolgreichen Konzept von 'Fm1Today'.»

Für das Projekt werden zehn Vollzeitstellen neu geschaffen: Werden diese Jobs mit internen Stellenwechseln besetzt oder mit externen Neuzugängen?
Nathalie Enseroth: «Die neuen Stellen für 'PilatusToday' haben wir ausgeschrieben. Selbstverständlich war teilweise auch bei Mitarbeitenden Interesse vorhanden, so dass wir ein paar Stellen intern besetzen konnten. Entscheidend für die Einstellung waren die Fähigkeiten im Bereich von Online-Journalismus.»