Content:

Montag
23.11.2020

Digital

Joe Biden hat erst knapp 20 Millionen Followers. Aber das soll sich ändern...

Ihr bester Kunde heisst zwar Donald Trump. Trotzdem hat Twitter jetzt bestätigt, dass der Onlinedienst den offiziellen Präsidenten-Account @POTUS (Präsident of the United States) am Tag der Amtseinführung an den gewählten Präsidenten Joe Biden übergeben will.

Auch wenn Noch-Amtsinhaber Donald Trump seine Wahlniederlage bis dahin nicht eingesteht.

Das für ein Land wie die USA nicht mehr selbstverständliche Zugeständnis hat Twitter am Freitag gegenüber dem Internetportal «Politico» öffentlich gemacht. Gleiches gelte für die offiziellen Accounts des Weissen Hauses @whitehouse, des Vizepräsidenten @VP, der First Lady @FLOTUS sowie einige andere Accounts, die mit dem Präsidentenamt verbunden sind.

«Twitter bereitet sich aktiv darauf vor, die Übergabe der amtlichen Twitter-Accounts am 20. Januar 2021 zu unterstützen», wurde der Sprecher des Onlinedienstes, Nick Pacilio, zitiert. Dann soll Biden vereidigt werden.

Für die Übergabe der Accounts ist Twitter zufolge kein Informationsaustausch zwischen des Teams von Trump und Biden nötig. Alle existierenden Tweets würden archiviert, die Konten dann zurückgesetzt und an Bidens Team übergeben.

Der @POTUS-Account hat rund 32,8 Millionen Follower. Mit seinem Entzug ist Trumps Twitterei allerdings noch lange nicht aus der Welt geschafft. Das wichtigste Sprachrohr des Fake-News-Führers ist der private Account. Und auf @realDonaldTrump folgen dem noch amtierenden Präsidenten rund 88,9 Millionen Menschen. Biden kann auf seinem privaten Twitter-Profil auf erst 19,3 Millionen Vertrauensleute zählen.