Content:

Donnerstag
06.02.2020

Werbung

Neuer Hafen für die Texter am BZZ in Horgen

Der Lehrgang für Texter und Texterinnen wechselt von der EB Zürich ins Bildungszentrum Zürichsee (BZZ) in Horgen. Dies, weil sich die Erwachsenenbildung im Zürcher Seefeld aus dem traditionellen Kursangebot zurückzieht.

Im letzten Herbst hat die EB Zürich eine Neuausrichtung beschlossen. «Dadurch sind alle Privatkundenkurse gestrichen worden», sagte Bildungsgangsleiterin Anna Esposito auf Nachfrage des Klein Reports zu den Gründen der Züglete.

Die kantonale Erwachsenenbildung will sich «von der Kursanbieterin von Weiterbildung zur Dienstleisterin für die Berufsbildung» wandeln und sich in Zukunft auf Nischen fokussieren, wie Sven Kohler, Rektor der EB Zürich, im November in einem Interview sagte. Dadurch werden gemäss der «Neuen Zürcher Zeitung» zirka 15 Vollzeitstellen abgebaut.

Im BZZ in Horgen hat der Texter-Lehrgang nun einen neuen Hafen gefunden. Die ebenfalls kantonale Institution wird manchmal als «kleine Schwester» der EB Zürich bezeichnet. «Die Aufnahmegespräche mit den Interessenten für den nächsten Lehrgang sind sehr positiv verlaufen», sagte Anna Esposito weiter. «Offenbar liegt Horgen genauso auf der Landkarte der Leute wie die Metropole Zürich.»

Darauf angesprochen, ob sich mit dem Umzug auch am Inhalt etwas ändert, sagte die Bildungsgangleiterin: «Nein, die Berufsausbildung für Texterinnen und Texter wird eins zu eins übernommen.»

Ursprünglich konnte man Werbetexter in der Schweiz nur «on the job» lernen. Der eidgenössische Texter-Fachausweis entstand 2011 aufgrund einer Initiative von Kommunikation Schweiz, dem Berufsverband der Texterinnen und Texter und der EB Zürich.