Content:

Donnerstag
19.04.2018

Medien / Publizistik

Die BaZ: Gedruckt und verlegt von Tamedia

Der Zürcher Medienkonzern Tamedia übernimmt die «Basler Zeitung» um Christoph Blocher. Ohne Partner oder Mantelkonzept könne die BaZ nach Blochers Auffassung langfristig nicht überleben, erklärte er über Mittag an der Pressekonferenz.

«Im Gegenzug verkauft sie ihre Beteiligung am `Tagblatt der Stadt Zürich` sowie an weiteren Gratiszeitungen an die Zeitungshaus AG», gab die Tamedia am Mittwochmorgen bekannt.

Die Einbindung der Zeitung in das Tamedia-Netzwerk werde «eine starke Regionalredaktion ermöglichen und bietet den Leserinnen und Lesern auch in Zukunft eine Zeitung aus Basel für Basel», heisst es weiter.

Chefredaktor Markus Somm werde die «Basler Zeitung» nach der Übernahme noch während sechs Monaten führen. «Anschliessend wird er nach einem Sabbatical als Autor für Tamedia tätig sein», so der Konzern.

Die Zeitungshaus AG, vormals BaZ Holding SA, übernimmt im zweiten Quartal 65 Prozent von der Tagblatt der Stadt Zürich AG von Tamedia. Die übrigen 35 Prozent werden der Lokalinfo AG abgekauft, womit das «Tagblatt der Stadt Zürich» komplett auf die Zeitungshaus AG übergeht.

«Die neue Eigentümerin wird das `Tagblatt` weiterführen und das bestehende Redaktionsteam übernehmen. Ebenfalls an die Zeitungshaus AG veräussert Tamedia die Gratiszeitungen `Furttaler` und `Rümlanger` (bisher jeweils 100 Prozent Tamedia) sowie in der Romandie die Beteiligungen an GHI und `Lausanne Cités` (bisher jeweils 50 Prozent Tamedia).»

Der Deal steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Wettbewerbskommission. Ausserdem gibt es bei den Westschweizer Titeln, also bei GHI und «Lausanne Cités», sogenannte Vorkaufsrechte. Diese liegen bei der Familie Fleury, welche die andere Hälfte der beiden Zeitungen halten.

«Es wird einige Monate gehen, bis alles vorliegt, dann wird die Sache vollzogen», sagte Blocher dazu. Verwaltungsratspräsident der Zeitungshaus AG ist Rolf Bollmann. Christoph Blocher und Markus Somm sind VR-Mitglieder.