Content:

Mittwoch
18.08.2021

Kino

Die Karte zum Filmlauf wird demnächst auf zff.com aufgeschaltet...

Nach einer erfolgreichen Premiere im letzten September lanciert das Zurich Film Festival auch 2021 einen «Tag des Zürcher Films».

Am 28. September rücken das ZFF und die Zürcher Filmstiftung die «Filmhauptstadt der Schweiz in den Fokus», denn rund zwei Drittel der nationalen Akteure wie Produktionsfirmen, Verleiher und Kinos sind in Zürich domiziliert.

Viele erfolgreiche Produktionen wie «Wanda, mein Wunder» von Bettina Oberli, «Wolkenbruch» von Michael Steiner oder «Eden für jeden» von Rolf Lyssy wurden in Zürich entwickelt, finanziert und gedreht, erklärt Christian Jungen, Artistic Director des Zurich Film Festival. «Die Bevölkerung schätzt das einheimische Filmschaffen, weiss aber noch zu wenig Bescheid darüber, wie viel Wertschöpfung die Filmszene generiert und wie viele Arbeitsplätze sie schafft. Das wollen wir nun mit dem Tag des Zürcher Films ändern.»

Mit den Filmen aus Zürich werden nämlich nicht nur Zürcher Geschichten in die Welt getragen. Die Kreativbranche ist auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Zwar ist die Produktion von Schweizer Filmen nur möglich dank Fördermitteln der öffentlichen Hand, weiss Julia Krättli, die Geschäftsführerin der Zürcher Filmstiftung. Die Produktionen schaffen aber auch eine Vielzahl von Jobs.

Dies soll am Aktionstag ein «Zürcher Filmlauf» aufzeigen. Dieser führt zu zahlreichen Zürcher Firmen und Institutionen, die wichtig sind für das lokale Filmschaffen. Von der Finanzierung über die Entwicklung, Produktion und Postproduktion bis zum Verleih zeigen und vermitteln Akteure der Zürcher Filmbranche an diesem Tag ihre Arbeit. Der Filmlauf ist kostenlos und verläuft ohne Voranmeldung.

Folgende Akteure der Filmbranche öffnen am «Zürcher Filmlauf» ihre Türen: Aaron Film, Abrakadabra Films, Andromeda Film, Ascot Elite Entertainment, Cinegrell, Condor Films, Contrast Film Zürich, Eis am See/Produktion, Filmgerberei, First Hand Films, Gentinetta Film, Glaus Casting, Great Garbo - Baldenweg, Magnetix Tonstudio, Maximage, Studio uuuh!, Zürcher Hochschule der Künste, Zürcher Filmstiftung.

Ebenso sind am 28. September diverse Zürcher Filme aus dem ZFF-Programm in den lokalen Kinos zu sehen. Abgerundet wird der zweite «Tag des Zürcher Films» durch die «Zürcher Filmnacht». Diese steht ganz im Zeichen des Austauschs zwischen Politik und Filmschaffen.