Content:

Donnerstag
16.05.2019

Medien / Publizistik

Verwaltungsrat neu ohne Andreas Häuptli und Markus Somm

Das SwissMediaForum wird neu strukturiert und findet in diesem Jahr nicht statt. Mit einem neuen Verwaltungsrat, in dem künftig die Medienhäuser NZZ, Ringier, Tamedia, SRG und CH Media vertreten sind, nimmt der Medienkongress 2020 einen neuen Anlauf.

«Künftig wird die Veranstaltung direkt von den grossen Medienhäusern mitgetragen», teilten VR-Präsident Andreas Binder und die beiden Programmverantwortlichen Patrik Müller sowie Christian Dorer am Mittwoch mit.

Der Verwaltungsrat wird mit Felix Graf, CEO NZZ, Gilles Marchand, Generaldirektor SRG, Pietro Supino, Verleger Tamedia, Marc Walder, CEO Ringier, Peter Wanner, Verleger CH Media, Patrik Müller sowie Andreas Binder neu formiert.

Das bedeutet, dass Andreas Häuptli, Geschäftsführer des Verbands Schweizer Medien, künftig nicht mehr im Verwaltungsrat der SwissMediaForum AG vertreten sein wird. Auch der Journalist Markus Somm wird aus dem Gremium ausscheiden.

Im Advisory Board bleiben der Werber Frank Bodin, SP-Ständerätin Pascale Bruderer, Etienne Jornod, der VR-Präsident der NZZ, Miriam Meckel, Professorin an der HSG und Herausgeberin der «Wirtschaftswoche», sowie Roger de Weck, ehemaliger Generaldirektor der SRG.

Neu im Advisory Board ist Sandra Cortesi, Director «Youth and Media» an der Harvard-Universität. «Die Programmleitung bleibt bei Christian Dorer, Chefredaktor Blick-Gruppe und Patrik Müller, Chefredaktor Zentralredaktion CH Media. Die Moderation des Kongresses übernimmt weiterhin Susanne Wille, Journalistin und Leiterin Qualitätsmonitoring SRF-Newsroom.»

In diesem Jahr fällt der Kongress ins Wasser. Das nächste SwissMediaForum findet dann am 7. und 8. Mai 2020 und somit wieder im Frühling statt. «Rückmeldungen vieler Teilnehmender haben gezeigt, dass dieser Termin beliebter ist als der Herbsttermin», begründeten die Verantwortlichen den Entscheid.