Content:

Freitag
29.01.2021

Werbung

Die Agentur Ruf Lanz steht mit dieser Corona-Kampagne für den Kanton Zürich auf der Shortlist...

Von den 150 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen sind 34 Plakat-Kampagnen auf der Shortlist für den Swiss Poster Award 2020 gelandet. Dominiert wird die Vorauswahl von der Zürcher Agentur Ruf Lanz, die insgesamt neunmal nominiert wurde.

Neben Ruf Lanz ist auch die Digitec Galaxus AG (in House) mit fünf Platzierungen eine Spitzenanwärterin auf einen Preis. Die Agentur Farner ist mit vier Kampagnen ebenfalls stark vertreten, wie ein Blick auf die am Donnerstag veröffentlichte Shortlist zeigt.

Zu den mehrfach Nominierten gehört auch die Publicis Group, die drei Kampagnen ins Rennen schickt. TBWA\Switzerland und Spinas Civil Voices stehen jeweils zweimal auf der Shortlist für das vergangene Corona-Jahr.

Die Vorauswahl überzeugte die Jury unter der Leitung des Präsidenten Christian Brändle, Direktor Museum für Gestaltung Zürich, durch «Originalität, Umsetzung der Werbebotschaft sowie gestalterische Ausführung», heisst es in der dazugehörigen Mitteilung. Aufgefallen sei im Aushangjahr 2020 die Ausdrucksstärke und Sprachkraft der Kampagnen, die zum «Hinschauen und Nachdenken» bewegten.

Die Preise werden in den sechs Wettbewerbskategorien «Commercial National», «Commercial Local and Regional», «Public Service», «Culture», «Digital Out of Home» und «Out of Home Innovations» vergeben.

Die besten Kreationen des Jahres werden am 11. März bekannt gegeben. Und der Gewinner des Hauptpreis wird «in alternativer Weise» verkündet, weil die APG Poster Night wie bereits im letzten Jahr Corona-bedingt ausfällt.