Content:

Donnerstag
14.11.2019

IT / Telekom / Druck

48 Millionen Reingewinn im dritten Quartal

Der Mobilfunkanbieter Sunrise hat im dritten Quartal viele Neukunden dazugewonnen. Das zeigt sich beim Umsatz und beim Reingewinn, die auf 474 Millionen (+1 Prozent) beziehungsweise 48 Millionen Franken (+50 Prozent) kletterten.

Im Postpaid-Bereich zählt Sunrise neu 1,8 Millionen Mobile-Kunden (+9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr), das Internet nutzen 497'000 Personen (+8 Prozent). Die TV-Angebote haben 490'000 Kunden (+9,1) abonniert.

Einzig im Prepaid-Bereich hat Sunrise im Vorjahresvergleich 12,7 Prozent der Kunden verloren. Grund dafür sei, dass diese weiterhin zu den Postpaid-Tarifen wechseln, erklärte Sunrise am Mittwoch.

Der Serviceumsatz stieg um 2 Prozent auf 393 Millionen Franken. Damit hat sich das Wachstum im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 abgeschwächt, was Sunrise in erster Linie auf das projektgetriebene «Integrationsgeschäft» zurückführt.

Der Bruttogewinn erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent auf 316 Millionen. Das bereinigte Ebitda wuchs um 2 Prozent auf 161 Millionen. Und der Nettogewinn verbesserte sich von 32 Millionen im Vorjahr auf 48 Millionen Franken.

Die Prognosen für das Gesamtjahr bleiben unverändert: Sunrise rechnet mit einem Umsatz zwischen 1,8 und 1,9 Milliarden Franken, das Ebitda wird zwischen 618 und 628 Millionen erwartet.