Content:

Donnerstag
17.09.2020

Digital

«Fehlinformationen, die über soziale Medien verbreitet werden, untergraben unsere Demokratie», schrieb Kardashian zu ihrem Boykott (Bild: David Shankbone, CC)...

Im Rahmen einer Kampagne gegen Hass und Fake News treten Hollywoodstars wie Kim Kardashian, Natalie Portman und Leonardo DiCaprio in einen Instagram-Streik. Unter dem Hashtag #StopHateForProfit haben sie ihre Konten für einen Tag «eingefroren».

Statt neue Selfies oder Fotos von ihren vier Kindern zu sehen, gehen die 188 Millionen Instagram-Follower von Kim Kardashian am Mittwoch leer aus. Die US-amerikanische Influencerin und Unternehmerin kündigte am Tag vorher an, ihre Accounts bei Instagram und Facebook für einen Tag nicht zu benutzen.

«Ich kann nicht tatenlos zusehen, wie diese Plattformen die Verbreitung von Hass, Propaganda und Fehlinformationen zulassen», schrieb Kardashian dazu. «Fehlinformationen, die über soziale Medien verbreitet werden, haben schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Wahlen und untergraben unsere Demokratie.»

Mit ihrer Boykottaktion folgt Kardashian einem Aufruf der «StopHateForProfit»-Bewegung, die von US-Bürgerrechtsorganisationen ins Leben gerufen wurde. Diese wehrt sich gegen das Verbreiten von Hass-Botschaften und Falschnachrichten auf Facebook und will den Konzern von Mark Zuckerberg zur Rechenschaft ziehen.

Neben Kim Kardashian beteiligen sich weitere Hollywood-Schwergewichte wie die beiden Oscarpreisträger Leonardo DiCaprio und Natalie Portman am Social-Media-Streik. Auch Orlando Bloom, Zach Braff, Demi Lovato und das Supermodel Naomi Campbell boykottieren den Facebook-Konzern mit den gleichen Motiven.

Die «StopHateForProfit»-Kampagne machte schon im Juli auf sich aufmerksam, als namhafte Unternehmen wie McDonald’s, VW, Disney oder Ikea ihre Facebook-Anzeigen pausierten. Diese Boykott-Aktion kostete Facebook Millionen Dollar an Werbeeinnahmen.