Content:

Dienstag
24.04.2018

Vermarktung

Riesen Geschäft: TV-Spot bis 60'250 Franken

Millionentransfers nicht nur bei Neymar, Pogba und Co., sondern auch in der Werbevermarktung: Allein ein 30-Sekunden-Spot kann an der Fussball-WM bis zu 60 250 Franken kosten!

Eine Goldgrube für die SRG, die sich die WM-Übertragungsrechte in der Schweiz für einen geheimen Millionenbetrag exklusiv gesichert hat. Admeira, das Vermarktungsunternehmen der SRG, schreibt deshalb vom 14. Juni bis zum 15. Juli ein ganz persönliches Fussball-Sommermärchen.

Im Detail zeigt ein Blick auf die Preisliste von Admeira, dass die Kosten für einen 30-Sekunden-Spot im Schweizer Fernsehen (SRF) während der Fussball-WM zwischen 500 Franken und 60 250 Franken variieren (exklusive Mehrwertsteuer). Davon können dann noch individuelle Mengenrabatte in Abzug gebracht werden.

Diese 60 250 Franken stellen laut mehreren Experten der Branche, die der Klein Report dazu befragt hat, den absoluten Höhepunkt für einen Werbeblock in der Schweiz dar. Solche Einnahmen werden nur bei sportlichen Grossereignissen erzielt - und kein Sport mobilisiert die Massen stärker als der Fussball.

Das gilt insbesondere für Spiele mit Schweizer Beteiligung: Bei den Begegnungen der Elf von Coach Vladimir Petkovic gegen Brasilien oder gegen Costa Rica rechnet SRF mit mehr als 700 000 Zuschauern in der Zielgruppe der 15- bis 59-Jährigen vor dem TV-Bildschirm. Entsprechend kostet ein TV-Spot in diesem Umfeld gleich viel wie das Finalspiel vom 15. Juli, also 60 250 Franken (TKP 85 Franken).

Vergleichsweise billig sind hingegen Werbungen vor, während und unmittelbar nach Spielen, die nicht zu den absoluten Fussball-Leckerbissen gehören: Wenn der zweite SRF-Kanal sendet, wie Schweden gegen Südkorea spielt, Kolumbien gegen Japan oder Dänemark gegen Australien, kostet ein Spot 500 Franken. Noch günstiger wird es nur bei SRF info, RTS deux oder RSI LA2: Dort ist man schon ab 100, 200 oder 75 Franken dabei.

«Die globale Bedeutung des sportlichen Grossereignisses hat Auswirkungen auf die Prozesse der nationalen Werbevermarktung auf den Kanälen der SRG», sagt Lutz Hahn, Mitarbeiter Corporate Communications von Admeira, gegenüber dem Klein Report. «Tendenziell ist die Nachfrage rund um die Fussball-WM grösser.»

Im Umfeld der Fussball-WM 2018 können aber nur nationale Werbe- und Sponsorenpakete gebucht werden, erklärt Hahn. Und dafür kommen nicht alle Kunden in Frage: «In der Angebotsunterbreitung sind wir als Vermarkter daran gebunden, zuerst immer die offiziellen, globalen Fifa-Sponsoren zu kontaktieren, wenn sich nationale Werbe- und Sponsorenmöglichkeiten ergeben.» Erst nach einer Absage werde das Angebot für andere Kunden geöffnet. «Die Nachfrage von Werbetreibenden ist gegeben», sagt Lutz Hahn.

Dem russischen Sommermärchen für Admeira und die SRG steht also nichts mehr im Weg: Wenn pro ganzer Werbeblock nur schon ein einziger TV-Spot à 30 Sekunden zum Listenpreis verkauft wird, nimmt SRF im WM-Monat nämlich titelverdächtige 5,5 Millionen Franken ein. Bei RTS wären es 1,7 Millionen und bei RSI 350 000 Franken.

Geht man aber von der nationalen Durchschnittslänge eines ganzen Werbeblocks aus, so hat es pro Block für etwa vier 30-Sekunden-Spots Platz. Dementsprechend vervielfältigen sich die Millioneneinnahmen noch einmal. Grob gerechnet würde SRF im besten Fall, wenn alle Platzierungen ohne Rabatt verkauft würden, bei der WM 22 Millionen einnehmen, RTS 6,8 Millionen und RSI 1,4 Millionen Franken.